DHPol verabschiedet Masterstudiengang

24. September 2013 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Polizei | Drucken

Die Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol) verabschiedet den 5. Masterstudiengang „Öffentliche Verwaltung – Polizeimanagement“ 2011/2013 und den Präsidenten der Deutschen Hochschule der Polizei a.D., Herrn Klaus NEIDHARDT.

Am Donnerstag, 26. September 2013 um 10.30 Uhr werden die Absolventinnen und Absolventen des fünften Masterstudiengangs „Öffentliche Verwaltung – Polizeimanagement“ 2011/2013 und der Präsident der Deutschen Hochschule der Polizei a.D., Herr Klaus NEIDHARDT, feierlich verabschiedet.

Die Festansprache hält für den (verhinderten) Vorsitzenden der Ständigen Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder (Innenministerkonferenz), Herr Minister des Innern, für Sport und Infrastruktur des Landes Rheinland-Pfalz Roger LEWENTZ, MdL.

Musikalisch begleitet wird der Festakt durch das Landespolizeiorchester Niedersachsen unter der Leitung von Herrn Thomas BOGER.

Dieser zweijährige Masterstudiengang baut auf die dreijährigen Bachelor-Studiengänge bei den (Verwaltungs-Fach-)Hochschulen der Polizeien des Bundes und der Länder auf. Er beginnt im ersten Jahr dezentral beim Bund und in den Ländern und endet nach dem zweiten Studienjahr, das zentral in Münster-Hiltrup absolviert wird.

Die Studierenden sind Polizeibeamtinnen und -beamte, die nach einer Bewährungszeit im Polizeidienst und einem strengen Auswahlverfahren für das Studium zugelassen werden.

Die „frischen“ Polizei-/Kriminalrätinnen bzw. -räte übernehmen bei den Polizeien des Bundes und der Länder Führungsfunktionen.

Herr Präsident a.D. NEIDHARDT hatte das Amt des Präsidenten der Polizei-Führungsakademie (als Vorgängereinrichtung der Deutschen Hochschule der Polizei) zum 01. Juli 2002 von seinem Vorgänger, Prof. Dr. Rainer Schulte, angetreten. Seine Amtszeit endete am 30. Juni 2013.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.