Pilotprojekt „Gelbe Karte“ startet im Landkreis Limburg-Weilburg

20. September 2013 | Themenbereich: Hessen, Prävention, Verkehr | Drucken

Innenminister Boris Rhein hat heute das Pilotprojekt „Gelbe Karte“ im Landkreis Limburg-Weilburg gestartet. Das Projekt ist ein weiterer Präventionsbaustein in der Offensive gegen Gewalt sowie Alkohol- und Drogenmissbrauch.

Innenminister Boris Rhein: „Die ‚Gelbe Karte‘ ist das, was wir auch schon aus dem Sport kennen – eine letzte Ermahnung. Sie weist darauf hin, dass bei einer wiederholten Begehung von bestimmten Straftaten führerscheinrechtliche Maßnahmen drohen, die von einer Anordnung zu einer medizinisch-psychologische Untersuchung bis hin zum Verlust des Führerscheins führen können.“

Ziel dieses Projekts „Gelbe Karte“ ist es, vor allem junge Menschen von der Begehung weiterer Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten abzubringen. Gerade bei jungen Menschen hat der Entzug der Fahrerlaubnis oder auch schon die Androhung dieser Maßnahme einen hohen erzieherischen Wert. Das Projekt „Gelbe Karte“ entfaltet daher eine spürbar präventive Wirkung. Die positiven Erfahrungen des Pilotprojektes waren der Grund, die „Gelbe Karte“ auch auf andere interessierte hessische Städte und Gemeinden zu erweitern. Bislang gibt es das Projekt in Wiesbaden und den Landkreisen Fulda, Gießen, Wetterau und Offenbach.

Innenminister Boris Rhein: „Gerade junge Erwachsene besitzen in der Regel noch nicht oder erst kurze Zeit einen Führerschein. Wenn sie diesen dann verlieren könnten, bedeutet das einen großen Eingriff in ihre Unabhängigkeit, Flexibilität, Mobilität und Lebensqualität. Ich bin mir sicher, dass die ‚Gelbe Karte‘ aufrüttelt und zum Nachdenken anregen kann!“

Die Gelbe Karte soll als weitere Maßnahme auch den unkontrollierten und übermäßigen Alkoholkonsum und damit auch Straftaten und Fahrten im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss eindämmen.

Neben den bereits bestehenden Präventionsprogrammen wie beispielsweise „HaLT – Hart am Limit“ und dem Bündnis mit den Kommunen und dem Hotel- und Gaststättengewerbe zur Bekämpfung der Phänomene „Flatrate-Partys“ und „Koma-Saufen“ setzt die hessische Landesregierung mit der „Gelben Karte“ ihre Bemühungen im Kampf gegen Alkoholmissbrauch weiter fort und verstärkt damit den kommunalen Präventionsansatz zur Frühintervention.

„Spezielle Jugendschutzteams, bestehend aus Polizeibeamtinnen und -beamten, Rettungssanitäterinnen und -sanitäter sowie Vertreter und Vertreterinnen aus dem Sozialbereich verfolgen einen solchen Ansatz der Frühintervention bereits im Landkreis Limburg-Weilburg. Diese Teams greifen gezielt und frühzeitig an Verkaufsstellen oder im Umfeld von Veranstaltungen ein. Das halte ich für eine sehr lobenswerte Geschichte“, so Innenminister Boris Rhein abschließend.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.