Land stellt mehr Polizeianwärter ein

10. September 2013 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Brandenburg wird in 2013 und 2014 insgesamt 130 junge Polizeianwärter mehr einstellen als bislang geplant. Damit können in diesem Zeitraum bis zu 480 Anwärter ihre Ausbildung zum Polizeibeamten an der Polizeifachhochschule in Oranienburg beginnen. Das sieht der Entwurf des Nachtragshaushaltes vor, den das Kabinett heute in Potsdam beschloss. Der Gesetzentwurf wird nun dem Landtag zugeleitet, der darüber abschließend entscheidet. Mehr Polizeianwärter hatte Brandenburg zuletzt im Jahr 1995 ausgebildet.

„Die deutliche Erhöhung der Anwärterzahlen ist ein dringend notwendiger Beitrag zur Nachwuchssicherung in der Polizei“, sagte Innenminister Ralf Holzschuher heute in Potsdam. „Es geht darum, die Leistungsfähigkeit der Polizei auch zukünftig zu sichern und jungen Menschen in Brandenburg eine gute berufliche Perspektive zu eröffnen.“ Zudem könne so dem steigenden Altersdurchschnitt im Polizeivollzugsdienst begegnet werden. Er lag im Jahr 2012 bei 44,3 Jahren.

Im vergangenen Jahr hatte Brandenburg 160 Polizeianwärter eingestellt. 2011 hatten 150 junge Menschen ihre Polizeiausbildung in Oranienburg begonnen. Im Jahr 2010 waren es lediglich 101. „Mit dem jetzt deutlich ausgeweiteten Ausbildungskorridor sind wir auf einem guten Weg“, betonte Holzschuher.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.