Ministerpräsident Erwin Sellering lenkt ein

4. September 2013 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Zu Beginn des dritten Protesttages von Polizistinnen und Polizisten vor der Schweriner Staatskanzlei lenkte Ministerpräsident Erwin Sellering heute Vormittag ein und sicherte der Gewerkschaft der Polizei Gespräche zu.

Christian Schumacher, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) begrüßte diesen Schritt ausdrücklich. „Viele Kolleginnen und Kollegen haben diese Entscheidung positiv aufgenommen. Auch wenn wir jederzeit bereit sind, unsere Interessen mittels solcher Protestaktionen durchzusetzen, sind Gespräche aus unserer Sicht konstruktiver. Wir gehen davon aus, gemeinsam Lösungen für alle Probleme zu finden. Ganz offensichtlich gab es Verständnisprobleme in der Staatskanzlei. Auch wenn die diesjährige Tarifrunde der Ausgangspunkt der Protestbewegung war, so geht es uns nicht nur um Beamtenbesoldungen sondern vielmehr um die Zukunft der Landespolizei und damit um die Zukunft der inneren Sicherheit im Land.“

Die Gewerkschaft der Polizei wird ihre Protestaktionen zunächst aussetzen und die Gespräche mit dem Ministerpräsidenten abwarten.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.