245 Neueinstellungen bei der Polizei

2. September 2013 | Themenbereich: Hessen, Polizei | Drucken

Innenminister Boris Rhein hat insgesamt 245 junge Frauen und Männer begrüßt, die heute hessenweit ihr Studium im gehobenen Polizeivollzugsdienst beginnen.

Innenminister Boris Rhein: „Die Zahl von 245 neuen Anwärterinnen und Anwärtern erfüllt mich mit Stolz. Der hessischen Landesregierung ist es in den letzten Jahren gelungen, einen Schwerpunkt bei der Stärkung der inneren Sicherheit zu legen. Mit 13.764 Polizistinnen und Polizisten sorgen so viele Beamte wie noch nie für Sicherheit auf Hessens Straßen und machen unser Land zu einem der sichersten. Damit dies auch künftig so bleibt, ist es uns ein großes Anliegen hoch motivierte junge Menschen zu engagierten Polizistinnen und Polizisten auszubilden.“

Hessens Polizei ist ein beliebter Arbeitgeber. So bewarben sich für den heutigen Einstellungstermin rund 3500 Frauen und Männer. Von den 3200 eingeladenen Bewerbern absolvierten 373 das Eignungsauswahlverfahren mit einem sehr guten Ergebnis.

Innenminister Boris Rhein: „Alle Polizeianwärterinnen und Polizeianwärter haben sich dem anspruchsvollen Eignungsauswahlverfahren gestellt und gegen Hunderte von Mitbewerbern durchgesetzt. Darauf können sie zu Recht stolz sein.“

Insgesamt stellt das Land Hessen in diesem Jahr 465 (245 heute und 220 bereits im Februar) neue Polizistinnen und Polizisten ein. Damit richtet das Innenministerium die Neueinstellungen 2013 am künftigen Ersatzbedarf aus, der nach Ende der dreijährigen Ausbildung im Jahr 2016 bei etwa 450 Beamtinnen und Beamten liegt. Im Jahr 2014 beabsichtigt das Innenministerium demnach 530 Neueinstellungen, im darauffolgenden Jahr sind es voraussichtlich 520 Neueinstellungen.

Innenminister Boris Rhein: „Neben der haushalterischen Vorsorge haben wir insbesondere durch die Sicherheitsoffensive fachlich die richtigen Weichen für die Herausforderungen der Zukunft gestellt. Insbesondere investieren wir auch künftig intensiv in die polizeiliche Grundversorgung. “

So verstärken seit September 2011 bis zu 100 Polizeibeamtinnen und -beamte der Hessischen Bereitschaftspolizei dauerhaft die hessischen Polizeipräsidien (Programm Regionale Sicherheit). Davon profitieren Polizeistationen und -reviere genauso wie Tatortkommissariate oder die Kriminaldauerdienste, um nachhaltig an den Brennpunkten besondere Kriminalitätsphänomene wie Diebstahlserien, Vandalismusschäden oder Drogenkriminalität zu bekämpfen.

Mit dem Projekt „300 in 3 Jahren“ ist seit Februar 2012 die zweite Stufe der Sicherheitsoffensive gestartet. Das Ziel des Projekts ist es, die Basisdienststellen in 3 Jahren mit zusätzlichen 300 Polizistinnen und Polizisten zu verstärken. Mit der Sicherheitsoffensive verstärkt die Polizei dauerhaft die Präsenz im öffentlichen Raum und trägt so dem Sicherheitsbedürfnis in der Bevölkerung Rechnung.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.