Neue Kom­missa­re für die Bun­des­po­li­zei

30. August 2013 | Themenbereich: Bundespolizei | Drucken

Im Norden Deutschlands hatte die Bundespolizei am 29. August 2013 gleich zwei Gründe zu feiern. Erst wurden in Lübeck 278 frischgebackene Polizeikommissare verabschiedet, anschließend fand im nur 53 Kilometern entfernten Fuhlendorf ein Festakt wegen des 50-jährigen Bestehens der Bundespolizei-Fliegerstaffel statt.

In der Bundespolizeiakademie Lübeck wurden am 29. August 2013 knapp 280 frischgebackene Polizeikommissarinnen und Kommissare verabschiedet. Etwa 1.000 Gäste waren zu der traditionellen Veranstaltung gekommen.

Die Absolventen werden nun ihre Erstverwendung im gehobenen Dienst antreten und überwiegend als Kontroll- und Streifenbeamte in den Bundespolizeidirektionen München, Stuttgart und Flughafen Frankfurt/ Main ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Dienstalltag festigen und vertiefen.

Der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Ole Schröder zeichnete gemeinsam mit dem Vizepräsidenten des Bundespolizeipräsidiums, Jürgen Schubert, und dem Präsidenten der Bundespolizeiakademie, Bernd Brämer, die Lehrgangsbesten aus.

In der Festrede ging Dr. Ole Schröder auf die besonderen Kernkompetenzen der Bundespolizei ein, wie zum Beispiel die Einsätze an den Grenzen, bei der Bahnsicherheit, im Rahmen der Luftsicherheit und im Ausland. Gleichzeitig wies er die jungen Bundespolizistinnen und –polizisten darauf hin, dass diese spannende und herausfordernde berufliche Zukunft, aber auch Mobilität und Flexibilität erfordere. Weiter sagte Dr. Schröder: „“Korrektes, höfliches und stets hilfsbereites Auftreten muss eine Selbstverständlichkeit sein. Ich weiß, dass die Bundespolizei bei ihren Einsätzen rechtmäßig und bürgerorientiert vorgeht und dabei ihre soziale und interkulturelle Kompetenz nutzt.““ S

Nur wenige Stunden nach der Diplomierungsfeier fand in Fuhlendorf (Kreis Segeberg) ein Festakt zum 50-jährigen Bestehen der dortigen Bundespolizei-Fliegerstaffel statt.

Im Jahre 1963 mit lediglich zwei Beobachtungshubschraubern und zehn Mitarbeiter aufgestellt, verfügt die norddeutsche Fliegerstaffel mittlerweile über 21 hochmoderner Hubschrauber unterschiedlicher Gewichtsklassen und rund 200 Mitarbeiter.

Der regionale Zuständigkeitsbereich der Staffel umfasst vornehmlich das Gebiet der Bundesländer Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Bremen und Niedersachsen sowie die Seegebiete von Nord- und Ostsee.

Damit die Hubschrauber bei der Größe des Einsatzraums schnell verfügbar sind, wird von verschiedenen Stützpunkten operiert. So sind die Polizeihubschrauber der Bundespolizei-Fliegerstaffel Fuhlendorf auch an den Stützpunkten Gifhorn (Niedersachsen) und Anklam (Mecklenburg- Vorpommern) zu finden.

Neben dem allgemeinen Aufgabenportfolio einer Bundespolizei-Fliegerstaffel verfügen die Flieger aus Fuhlendorf über ein besonderes Alleinstellungsmerkmal – die Spezialisierung auf den polizeilichen Einsatzflugbetrieb über See.

Mit dem Betrieb von insgesamt zehn seeflugtauglichen Hubschraubern leistet die Staffel einen wesentlichen Beitrag für die Gewährleistung Maritimer Sicherheit in Deutschland. Tägliche Überwachungsflüge über Nord- und Ostsee dienen dabei nicht nur der Erfüllung unmittelbarer bundespolizeilicher Aufgaben. Vielmehr werden ressortübergreifend auch Aufgaben der Zollverwaltung, des Umwelt- und Fischereischutzes sowie der Schifffahrtspolizei wahrgenommen.

Dr. Ole Schröder hob in seiner Festrede den Stellenwert des Bundespolizei-Flugdienstes für die innere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland hervor und dankte der Fliegerstaffel Fuhlendorf für ihren Einsatz bei der jüngsten Hochwasserkatastrophe.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.