Zielfahndung in Rumänien erfolgreich

29. August 2013 | Themenbereich: Bundespolizei, Saarland | Drucken

Drei mit europäischem Haftbefehl gesuchte Männer wurden nach ihrer Festnahme in Rumänien ins Saarland überführt und in die JVA Saarbrücken eingeliefert.

Seit Januar fahndete das Dezernat für Zielfahndung des Landespolizeipräsidiums nach zwei Rumänen, denen die saarländischen Behörden banden- und gewerbsmäßigen Diebstahl von Metall vorwerfen.

Nach ersten Erkenntnissen, dass sich die Gesuchten in ihr Heimatland abgesetzt haben könnten, fahndete die saarländische Polizei dort in Zusammenarbeit mit den rumänischen Strafverfolgungsbehörden. Diese konnten die Männer in Rumänien ausfindig machen und am 16. August 2013 festnehmen.

Für ein weiteres Mitglied der Bande endete die Flucht ebenfalls in Rumänien. Der aus Rumänien stammende Mann, nach dem ebenfalls mit europäischem Haftbefehl gefahndet worden war, wurde nach seiner Festnahme in Rumänien am gestrigen Mittwoch (28.08.2013) den saarländischen Behörden überstellt und ins Saarland gebracht.

Die Bande soll, nach Erkenntnissen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Metall, an verschiedenen Orten in Deutschland über 30 Tonnen Edelmetall entwendet haben.

Die Festgenommenen wurden mittlerweile ins Saarland überführt und sitzen nach Verkündung der Haftbefehle in der JVA Saarbrücken ein.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.