Katastrophenschutzfahrzeuge für Schleswig-Holstein

19. August 2013 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz | Drucken

Schleswig-Holstein verstärkt seine Ausrüstung für den Katastrophenschutz mit sieben Gerätewagen Sanität (GW San) des Bundes. Übergeben wurden die GW San durch den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium des Innern (BMI), Dr. Ole Schröder, und dem Vizepräsidenten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) Ralph Tiesler an Innenminister Andreas Breitner.

Der GW San stellt eine wesentliche Komponente der neu aufgestellten Medizinischen Task Force (MTF) dar. Bei der MTF handelt es sich um eine arztbesetzte sanitätsdienstliche Einsatzabteilung, mit der Verletzte dekontaminiert, medizinisch versorgt und transportiert werden können. Sie ist ein zentraler Bestandteil eines neuen Ausstattungskonzeptes des Bundes für den Zivilschutz und die überörtliche Katastrophenhilfe. Ausgestattet ist der Gerätewagen Sanität unter anderem mit einem Generator, einem wetterfesten Zelt, Zeltheizung oder auch temperaturstabiler Medikamentenlagerung (Thermoboxen).

Neben den GW San wurden weitere Fahrzeuge des Landes übergeben. Die GW San für Schleswig-Holstein sollen voraussichtlich in Lübeck, Kiel, Lauenburg, Ostholstein, Plön, Segeberg und Stormarn platziert werden.