Abgeordnete informieren sich über mögliche Unterstützung Griechenlands

16. August 2013 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz | Drucken

Der parlamentarische Staatssekretär (PStS) im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Hans-Joachim Fuchtel, MdB, besuchte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Er informierte sich an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz über die Möglichkeiten einer Unterstützung Deutschlands für Griechenland im Bevölkerungsschutz. Begleitet wurde Fuchtel vom Mitglied des Bundestages (MdB) Mechthild Heil und dem Mitglied des Landtages Rheinland-Pfalz Horst Gies.

Das BBK hat langjährige Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit internationalen Partnern. Unter anderem betreut es Projekte zur Stärkung des Ehrenamtes im Tunesien und zur Risikoanalyse und Notfallplanung in China. PStS Fuchtel ist Beauftragter der Deutsch-Griechischen Versammlung. Er informierte sich mit MdB Heil über die Möglichkeiten zum Aufbau einer deutschen Unterstützung des griechischen Bevölkerungsschutz.

Christoph Unger, Präsident des BBK, erläuterte den Abgeordneten den deutschen Bevölkerungsschutz und beschrieb dessen hohes internationales Ansehen. Er berichtete außerdem über die bisherigen Erfahrungen und die Kapazitäten des BBK im Bereich der internationalen Zusammenarbeit.

Während des Besuchs wurden bereits mögliche Themenfelder für eine Unterstützung Griechenlands, etwa durch Ausbildung von Experten, erörtert. Alle Beteiligten waren sich allerdings einig, dass die Unterstützung noch weiterer Koordinierung bedarf, insbesondere mit den griechischen Partnern.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.