Düsseldorfer Innenministerium: Umzug aus sanierungsbedürftigem Gebäude

15. August 2013 | Themenbereich: Innenminister, Innere Sicherheit, Nordrhein Westfalen | Drucken

Das NRW-Innenministerium zieht voraussichtlich Ende 2014 aus dem sanierungsbedürftigen Gebäude an der Haroldstraße 5 in Düsseldorf in ein modernes Bürogebäude um. Ein Vertreter des Innenministeriums unterzeichnete jetzt den Mietvertrag mit der Portigon AG für das ehemalige WestLB-Gebäude in der Friedrichstraße 62-80 in Düsseldorf.

„Wir haben eine Lösung nahe dem Landtag gesucht und gefunden. Ich bin froh, dass es nun für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine klare Perspektive gibt“, sagte Innenminister Ralf Jäger heute (15. August) in Düsseldorf. Nach Abschluss der erforderlichen Umbauarbeiten, die Anfang 2014 beginnen, wird das Innenministerium mit rund 850 Beschäftigten in das moderne Bürogebäude umziehen.

Der Vertrag läuft ab dem 1. Dezember 2014. Ein Umzug des Ministeriums ist schon seit mehreren Jahren in der Diskussion. Im bisherigen Gebäude an der Haroldstraße wurden asbesthaltige Baumaterialien verwendet. Sie stellen keine akute Gefährdung dar, erschweren und verteuern aber anstehende Umbauten enorm. So hat das Gebäude Brandschutzmängel, die in den nächsten Jahren mit hohem finanziellem Aufwand behoben werden müssten.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.