BMI wird Partner des Mentorenprogramms „Geh‘ Deinen Weg“

15. August 2013 | Themenbereich: BMI, Innere Sicherheit | Drucken

Als erste Bundesbehörde geht das Bundesinnenministerium mit der Deutschlandstiftung Integration eine Mentorenpartnerschaft ein, um den Berufseinstieg von Menschen mit Migrationshintergrund im öffentlichen Dienst zu fördern.

Im Rahmen des Programms „Geh‘ Deinen Weg“ stellen sich Angehörige von beispielsweise Bundespolizei oder Technischem Hilfswerk über einen Zeitraum von zwei Jahren als Mentor zur Verfügung. Auf diese Weise erhalten junge Menschen mit Migrationshintergrund einen festen Ansprechpartner, der ihnen Einblick in das entsprechende Aufgabenfeld gibt und bei der Karriereplanung hilft.

„“Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Geschäftsbereich des BMI die an dem Mentorenprogramm teilnehmen stehen beratend zur Seite und können bei Bedarf wichtige Tipps zu Berufswahl und Zugangsvoraussetzungen im öffentlichen Dienst geben“, so Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich. „Das Mentorenprogramm ist eine wichtige Initiative, weil sie dauerhaft Chancengleichheit und berufliche Teilhabe von Menschen mit Migrationshinter-grund fördert.““

Für Mikolaj Ciechanowicz, Leiter des Stipendienprogramms „Geh Deinen Weg“ ist die Kooperation mit dem Bundesministerium ein Zeichen dafür, „“dass die Bundesregierung gezielt nachhaltige Projekte aus der Zi-vilgesellschaft fördert und so das Thema Integration mit ganz konkreten Maßnahmen voranbringt.““ Der Modellcharakter dieser Zusammenarbeit soll weitere Organisationen und Unternehmen in Politik und Wirtschaft dazu inspirieren, ebenfalls am Mentorenprogramm teilzunehmen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.