Zuwendung an Feuerwehr im Wartburgkreis

12. August 2013 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Thüringen | Drucken

Die Übergabe eines Zuwendungsbescheids in Höhe von 225.000 Euro für die Beschaffung einer vollautomatischen Drehleiter verband Innenminister Jörg Geibert am Freitag (9. August 2013) mit einem Besuch der Feuerwehren in Eisenach und Bad Salzungen.

Die Drehleiter wird in der Stützpunktfeuerwehr in Eisenach stationiert. Diese Feuerwehr kommt im nördlichen Wartburgkreis hauptsächlich auf der A 4, acht Bundesstraßen, in ausgedehnten Waldgebieten und in der Holzverarbeitung, in Kureinrichtungen, in örtlichen Industrie- und Gewerbegebieten sowie in der Kaliindustrie zum Einsatz.

Die Feuerwehr der Stadt Eisenach besteht aus der Berufsfeuerwehr mit 33 Angehörigen sowie einer Freiwilligen Feuerwehr mit 215 Mitgliedern, die in neun Stadtteilfeuerwehren organisiert sind. Die acht Jugendfeuerwehren haben insgesamt 70 Mitglieder.

Während des Hochwassers 2013 waren in Eisenach 102 und im Wartburgkreis 47 Einsatzkräfte zur Sicherung und Beseitigung der Schäden im Einsatz. An der kreisübergreifenden Hilfe in Thüringen waren aus Eisenach 22 Einsatzkräfte, in Bad Salzungen und Greiz, und aus dem Wartburgkreis 31 Einsatzkräfte in Gößnitz beteiligt. Länderübergreifende Hilfe leisteten die Feuerwehrleute in Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.