Aktiver Einbruchschutz mit der All Service Sicherheitsdienste GmbH

6. August 2013 | Themenbereich: Security | Drucken

Alle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Langfinger schlugen in Deutschland laut aktueller Polizeilicher Kriminalstatistik im vergangenen Jahr 144.117 Mal zu. „Jeder Einbruch ist ein schwerer Eingriff in die Privatsphäre. Die materiellen Schäden werden zwar von den Versicherungen ersetzt, Einbruchsopfer haben aber oft gravierende psychische Langzeitfolgen wie Angst, Nervosität etc. zu tragen“, sagt Geschäftsführender Gesellschafter und Sicherheitsexperte Peter Haller von der All Service Sicherheitsdienste GmbH.

Doch man kann sich gegen Einbrecher schützen. Einbruchhemmende Fenster und Türen verhindern zum Beispiel das sekundenschnelle Öffnen mit einem Schraubendreher. Alarmanlagen schrecken Täter ab und können im Einbruchsfall Nachbarn und Sicherheitsdienste alarmieren. „In fast 40 Prozent der Fälle kamen die Einbrecher nicht über den Versuch hinaus“, sagt Peter Haller und appelliert: „Dies zeigt, dass man sich mit der richtigen Sicherheitstechnik schützen kann und muss“. Bereits 23.000 Kunden vertrauen der All Service Sicherheitsdienste GmbH. Sie arbeitet mit namhaften Technikfirmen zusammen und ist Mitglied der Initiative für aktiven Einbruchschutz „Nicht bei mir!“. Die bundesweite Initiative, in der sich die Verbände der Sicherheitswirtschaft und die Polizei zusammengeschlossen haben, informiert herstellerneutral über Gefahren und sinnvolle Sicherheitslösungen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.