Beispiellos!!! Rückfall in die Steinzeit

31. Juli 2013 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Mit einem Schreiben vom 24. Juli 2013 verweigert Erwin Sellering dem DGB Nord und der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Gespräche in der diesjährigen Besoldungsrunde. Ende Juni hatten der Vorsitzende des DGB, Uwe Polkaehn und der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Christian Schumacher den Ministerpräsidenten zu weiterführenden Besoldungsgesprächen aufgefordert, nach dem drei Gespräche mit der Finanzministerin ergebnislos endeten.

Schumacher wörtlich: “Das Verhalten von Herrn Sellering ist beispiellos. In Mecklenburg-Vorpommern hat sich noch nie ein Ministerpräsident geweigert, mit Gewerkschaftsvertretern zu reden. Wie sein Verhalten und das Verhalten seiner Finanzministerin, mit den vollmundigen Versprechungen der SPD im Bundestagswahlkampf, die Arbeitnehmerrechte auszubauen und das Berufsbeamtentum zu modernisieren, in Einklang zu bringen ist, erschließt sich mir nicht. In der diesjährigen Besoldungsrunde erlebe ich einen Rückfall in die Steinzeit.“ Die Gewerkschaft der Polizei wird jetzt in ihren Gremien die nächsten Schritte beraten. Beamte lassen sich nicht entmündigen!!

[

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.