Innensenator steht Freiluft-Partys wohlwollend gegenüber

18. Juli 2013 | Themenbereich: Bremen, Innere Sicherheit | Drucken

Innensenator Ulrich Mäurer steht den Forderungen nach Partys im Freien positiv gegenüber. „Damit habe ich kein Problem“, sagte Mäurer am Mittwoch, 17. Juli 2013. „Ich habe Verständnis für das Bedürfnis junger Menschen, friedlich und auch mal in größeren Runden miteinander draußen zu feiern. Wichtig sei aber ein geordnetes und mit allen Beteiligten abgesprochenes Verfahren. Dies solle jetzt geschehen.“

Das Innenressort nimmt die Vorschläge für Flächen entgegen. Nach Prüfung durch den Senator für Umwelt, Bau und Verkehr werden diese vom Innenressort den Beiräten und Ortsämtern zur Abstimmung vorgelegt. Am Ende muss das Stadtamt entscheiden, mit welchen Auflagen eine Veranstaltung durchgeführt wird. Mäurer: „Selbstverständlich muss dabei sichergestellt sein, dass keine Anwohner unter Lärmbelästigung zu leiden haben und kein Müll liegen bleibt.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.