Neues Boot sorgt mit moderner Technik für Sicherheit

16. Juli 2013 | Themenbereich: Ausrüstung, Polizei, Rheinland-Pfalz | Drucken

Innenminister Roger Lewentz hat in Trier das Polizeiboot „WSP 16“ in Dienst gestellt. „Mit modernster Technik ausgestattet stellen wir heute das neue Flaggschiff der Einsatzflotte in Dienst, um auch weiterhin ein Höchstmaß an Sicherheit auf den Binnenwasserstraßen zu ermöglichen“, so Lewentz. Mit zweimal 560 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 60 Kilometern in der Stunde ist die 1,1 Millionen Euro teure „WSP 16“ das schnellste Schiff der rheinland-pfälzischen Wasserschutzpolizei.

Um die Sicherheit auf den landesweit mehr als 600 Kilometer Bundeswasserstraßen einschließlich der Ufer, Inseln, Schleusen und Häfen zu gewährleisten, verfügt die Wasserschutzpolizei im Land über zehn Stationen (sieben am Rhein, drei an der Mosel), 16 Dienstboote und sechs Sportboot-Kontrollboote. 2012 kontrollierten die Beamten rund 5000 Schiffe der Berufsschifffahrt mit einer Beanstandungsquote von 43 Prozent. In Bereich der Sport- und Freizeitschifffahrt gab es bei 2600 Kontrollen rund 700 Beanstandungen. Schwerpunkte der Ermittlungen lagen in den Bereichen Diebstahl, Gewässerverunreinigungen und Naturschutz. Mit mehr als 67 Prozent lag die Aufklärungsquote über dem Durchschnitt.

Nicht zuletzt mit Blick auf die Havarie des Chemie-Tankers „Waldhof“ 2011 auf dem Rhein, äußerte sich Lewentz kritisch zu der vom Bund geplanten Reform und Zentralisierung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung. „Wir brauchen die Kenntnisse der Fachleute für Sicherheit und Gefahrenabwehr vor Ort“, unterstrich Lewentz.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.