Schluss mit Beschwichtigungstaktik

15. Juli 2013 | Themenbereich: FdP, Parteien | Drucken

Zu Presseberichten, wonach der BND von der flächendeckenden und anlasslosen Erfassung von Telekommunikations- und Internetdaten durch den US-amerikanischen Nachrichtendienst NSA wusste und aktiv um Daten aus den Programmen der NSA ersuchte, erklärt die stellvertretende Vorsitzende und innenpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Gisela PILTZ:  Der Bundesnachrichtendienst muss im Parlamentarischen Kontrollgremium jetzt ohne Wenn und Aber alle Fakten offenlegen. Schon jetzt ist Vertrauen in den Rechtsstaat in der Informationsgesellschaft verloren gegangen. Dem kann man nur entgegenwirken, wenn umfassend aufgeklärt wird, ob der BND bewusst auf die Datensammlungen der NSA zugegriffen hat. Dabei muss auch auf den Tisch, was unter der Regierung Schröder nach den Anschlägen von 2001 an Zugeständnissen gemacht wurde und wie damals die Grundlagen für diese weitreichende Zusammenarbeit gelegt wurden.

Die Bundesregierung muss der US-Regierung deutlich machen, dass es inakzeptabel ist, wenn US-Geheimdienste den Medien mehr erzählen als dem Bundesinnenminister bei seinem Besuch in Washington. Die Beteuerungen, endlich für Transparenz zu sorgen, sind vor diesem Hintergrund wenig glaubwürdig. Beschwichtigung ist nicht der richtige Umgang mit der umfassenden Überwachung der Kommunikation in Deutschland.

Ebenso wenig hilft aber geheuchelte Empörung. Die Scheinheiligkeit der SPD ist nicht zu überbieten: Wer für Vorratsdatenspeicherung ist, wer nach 2001 die Befugnisse der Sicherheitsbehörden auf nie dagewesene Weise ausgeweitet hat, der hat jede Glaubwürdigkeit verloren, sich als Retter der Grundrechte aufzuspielen.

Die Menschen in Deutschland erwarten zu Recht endlich Klarheit, was mit ihren persönlichen Daten passiert.

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Warum soll Friedrich aufklären? – Steht doch alles im Netz.

    PRISM – Planning Tool for Resource Integration, Synchronization and Management
    Hersteller: Raytheon und http://www.saic.com (u.a. auch Business Intelligence)
    SRMT – Surveillance and Reconnaisence Management Tool
    JWICS – Joint Worldwide Intelligence Communications Service (auch für Foreigners)
    Intelink – angeschlossene Bedarfsträger
    AIIS – Advanced Intelligence Information System vormals Hyper Toolkit (unclassified) mit einem freigegebenen „Final Technical Report“ aus Feb. 1998 (schon damals enorm)
    National Defense University Press Center gibt es aufschlussreiche Hinweise
    Prediction Tool und Raytheon mit Assessment zu PRISM geben viele Infos
    Intelink gibt Auskunft über das eigene Netz im Netz z.B. Intellipedia, Bradly Manning hatte hier abkopiert – weitere zahlreiche Funktionen
    Eine Vielzahl von Abkürzungen müssen gefunden und interpretiert werden, aber im Grunde ist doch alles nachvollziehbar!

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.