„Cybercrime“: Fachveranstaltung von IHK und Innenministerium

15. Juli 2013 | Themenbereich: Kriminalität, Sachsen-Anhalt | Drucken

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Magdeburg und das Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt haben sich in einer gemeinsamen Fachveranstaltung mit der Thematik Internetkriminalität auseinander gesetzt. Ziel der Veranstaltung war es, kleine und mittelständische Unternehmen aus Sachsen-Anhalt für die Gefahren durch Cybercrime und Wirtschaftsspionage zu sensibilisieren.

Vor rund 100 Vertretern aus der regionalen Wirtschaft vertieften der Präsident der IHK Magdeburg, Klaus Olbricht, Innenstaatssekretär Prof. Dr. Ulf Gundlach und Vertreter verschiedener Institutionen wie des Verfassungsschutzes, des Cybercrime-Competence-Centers des Landeskriminalamtes, des Magdeburger Instituts für Sicherheitsforschung und der Firma BuCET Shared Services AG in Fachvorträgen das Wissen Ihrer Zuhörer.

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.