Neubau Unterbringungsgebäude Bereitschaftspolizei Nürnberg

10. Juli 2013 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

Innenminister Joachim Herrmann und Finanzminister Dr. Markus Söder haben heute in Nürnberg mit dem symbolischen ersten Spatenstich den Startschuss für die Bauarbeiten für zwei neue Unterkunftsgebäude mit Garagen bei der Bereitschaftspolizei in Nürnberg gegeben. Für den Bau der neuen Unterkunftsgebäude investiert der Freistaat knapp 20 Millionen Euro. „Diese Steuermittel sind nicht nur eine Investition in unsere Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten, sondern auch in die Innere Sicherheit unseres Landes. Denn die Bereitschaftspolizei trägt mit der Aus- und Fortbildung der Beamten sowie mit ihren Einsätzen maßgeblich dazu bei, dass Bayern das sicherste Bundesland ist“, so Herrmann. Ende 2016 sollen die neuen Unterkunftsgebäude mit insgesamt 320 Betten in Zweibettzimmern mit Nasszelle sowie Stellplätze für 102 Fahrzeuge fertiggestellt sein. Insgesamt wird der Freistaat mehr als 100 Millionen Euro in die Gesamtsanierung des Areals der Bereitschaftspolizei in Nürnberg investieren. Finanzminister Söder: „Bayern ist und bleibt die Nummer 1 in Deutschland. Nicht allein bei den Finanzen, sondern auch im Bereich der Inneren Sicherheit.“

Die Unterkunftsgebäude werden nach der Freimachung des Baufeldes in Holzbauweise mit gedämmter und hinterlüfteter Wandverkleidung errichtet. Für die Verglasungen sind hochgedämmte Holz-Aluminium-Konstruktionen bzw. Aluminium- und Pfostenriegelfassaden vorgesehen. Eine Brett-Sperrholz-Konstruktion wird einen Großteil der Innenwände tragen. Parallel zu den Hochbaumaßnahmen wird ein innovatives Abwasserkonzept umgesetzt. Es soll das Regenwasser vom Schmutzwasser trennen und dieses möglichst durch Versickerungsanlagen dem Grundwasser zuführen.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.