Mit praktischen Hilfestellungen Korruption verhindern

4. Juli 2013 | Themenbereich: BMI, Innere Sicherheit | Drucken

Das Bundesministerium des Innern hat heute eine praktische Hilfestellung für Antikorruptionsmaßnahmen in Unternehmen und Behörden veröffentlicht.

Die neue Hilfestellung informiert insbesondere über wirksame Compliance-Maßnahmen, also darüber, wie Regeln, die der Korruptionsprävention dienen, in der Praxis umgesetzt werden können. Nach Art eines Baukastenprinzips können kleinere, mittlere und große Wirtschaftsunternehmen und Behörden die für sie jeweils passenden Maßnahmen auswählen oder ihr vorhandenes Compliance-System prüfen. Es soll als praktische Anleitung zur Förderung und Umsetzung regelgerechten und integeren Verhaltens in einem Unternehmen oder einer Behörde dienen. Das Papier wendet sich neben der Führung von Organisationen gleichermaßen auch an diejenigen, die mit der Entwicklung, Einführung oder Umsetzung von Compliance-Maßnahmen befasst sind

Hierzu erklärt Staatsekretärin Cornelia Rogall-Grothe: „“In der Bundesverwaltung und in der Wirtschaft hat die Korruptionsprävention einen hohen Stellenwert. Ziel ist es, nicht nur aufgetretene Korruptionsfälle konsequent zu verfolgen, sondern mit Hilfe vorbeugender Maßnahmen der Korruption nachhaltig entgegenzuwirken. Deshalb haben wir gemeinsam mit der Wirtschaft Hilfestellungen für Antikorruptionsmaßnahmen entwickelt.““

Die Hilfestellung für Antikorruptionsmaßnahmen wurden vom Initiativkreis zur Korruptionsprävention erarbeitet, den das Bundesministerium des Innern 2010 ins Leben gerufen hat. Teilnehmer sind Vertreter von großen und mittelständischen Unternehmen, Verbänden und Bundesressorts. Ziel des Initiativkreises ist es, eine gemeinsame Strategie zur Korruptionsprävention für die Schnittstelle von Wirtschaft und Bundesverwaltung zu entwickeln und dadurch die Korruptionsprävention zu verbessern. Die praktische Hilfestellung für Antikorruptionsmaßnahmen ist nach dem im Dezember 2011 veröffentlichten FAQ zum Thema „Annahme von Belohnungen und Geschenken“ ein weiterer wichtiger Schritt hierzu. Weitere Hilfestellungen sind geplant.

Die Hilfestellungen können auf der Internetseite des Bundesministeriums des Innern abgerufen werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.