Hubertus Andrä kennt die Polizei wie seine Westentasche

4. Juli 2013 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen | Drucken

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) gratuliert Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zu seiner Entscheidung, den bisherigen Leiter der Abteilung „Verfassungsschutz und Cyber-Kriminalität“ im bayerischen Innenministerium, den 57-jährigen Hubertus Andrä zum neuen Münchner Polizeipräsidenten zu ernennen.

Bayerns GdP-Landesvorsitzender Helmut Bahr: „Mit Hubertus Andrä findet der scheidende Präsident, Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer, dem die GdP für sein neues Amt als Landespolizeipräsident alles Gute wünscht, einen kompetenten und würdigen Nachfolger. Hubertus Andrä kennt den praktischen Polizeidienst wie seine Westentasche, er ist ein Mann der Basis und hat sich in allen Funktionen seiner dienstlichen Karriere bewährt. Die Gewerkschaft der Polizei freut sich auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.