Junge Fahrer brauchen Training in Sachen Verkehrssicherheit

2. Juli 2013 | Themenbereich: Rheinland-Pfalz, Verkehr | Drucken

Innenstaatssekretärin Heike Raab hat Fahranfänger zu besonnenem Verhalten im Straßenverkehr aufgefordert. Junge Fahrerinnen und Fahrer seien wegen fehlender Erfahrung besonders gefährdet, sagte Raab bei den Verkehrssicherheitstagen der Gymnasien in Pirmasens am Dienstag. „Wir wollen junge Fahrerinnen und Fahrer auf Gefahren aufmerksam machen und ihnen zeigen, wie damit umzugehen ist“, betonte Raab. Aus diesem Grund veranstaltet die Verkehrswacht Pirmasens noch bis zum 3. Juli die Verkehrssicherheitstage. Hierbei erleben Schüler Pirmasenser Gymnasien drei Schultage der besonderen Art: Mit Fahrsicherheitstrainings, Unfallsimulationen und Rettungsketten werden sie in Sachen Verkehrssicherheit geschult. Hierzu hat die Verkehrswacht Pirmasens mit der Polizeiinspektion Pirmasens und den Gymnasien der Stadt in Kooperation mit der Feuerwehr, dem ADAC, dem ASB, dem TÜV, der AOK und dem Bund gegen Alkohol und Drogen ein Anschauungs- und Trainingsprogramm um das Thema Straßenverkehr zusammengestellt. „Wir wollen nachhaltig eine Sensibilisierung der jungen Menschen für die Gefahren des Straßenverkehrs erreichen und sie bestmöglich auf diese vorbereiten“, sagte Raab.

An zahlreichen Stationen werden die jungen Fahrerinnen und Fahrer mit neuen und ungewöhnlichen Verkehrssituationen des Alltags konfrontiert: Überschlagssimulatoren, Gurtschlitten, Rauschbrillen Parcours und Fahrsimulatoren sind einige der Attraktionen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.