Hubertus Andrä neuer Münchner Polizeipräsident

2. Juli 2013 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

Ministerialdirigent Hubertus Andrä, bisher Leiter der Abteilung ‚Verfassungsschutz, Cybersicherheit‘ im Innenministerium, ist mit sofortiger Wirkung zum neuen Münchner Polizeipräsidenten ernannt worden. Der Ministerrat hat heute diesem Vorschlag von Innenminister Joachim Herrmann zugestimmt. Innenminister Joachim Herrmann: „Hubertus Andrä hat sich in allen Funktionen bei der Bayerischen Polizei hervorragend bewährt. Er zählt zu den Spitzenbeamten im Innenministerium, wo er besonders durch seine Tätigkeit als Leiter des Sachgebiets ‚Einsatz der Polizei‘ einen bayernweiten Überblick gewinnen konnte. Das wird ihm sehr zu Gute kommen, wenn er künftig das größte Polizeipräsidium in Bayern mit den ganz speziellen Anforderungen leitet, die der Ballungsraum München mit sich bringt.“ Andrä habe außerdem hohe Fachkompetenz und ein überdurchschnittliches Engagement als Leiter der Abteilung IE ‚Verfassungsschutz, Cybersicherheit‘ gezeigt, wo er sich sehr rasch in die Aufgaben eingearbeitet habe. „Für die künftige Aufgabe als Präsident des Polizeipräsidiums München ist Hubertus Andrä gerade wegen seiner vielfältigen Erfahrungen bei der Polizei im Vollzugsdienst und in Organisationaufgaben der ideale Mann.“

Der gebürtige Garmisch-Partenkirchener Hubertus Andrä hat die Ausbildung für den gehobenen Polizeivollzugsdienst sowie 1992 den Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst absolviert. Von Juli 1992 bis Oktober 2003 war er als Leiter des Sachgebietes ‚Einsatz mit Einsatzzentrale‘ und zugleich als Stellvertreter des Direktionsleiters bei der Polizeidirektion Traunstein tätig. Bis Dezember 2004 wurde er als Referent für die Polizeiorganisationsreform in das Staatsministerium des Innern abgeordnet. Von Januar 2005 bis März 2008 war er mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Leiters der Polizeidirektion Traunstein und zugleich als Grenzbeauftragter betraut. Daneben wirkte er im Rahmen des Projekts ‚Reform der Polizeiorganisation‘ verantwortlich in der bayernweiten Arbeitsgruppe ‚Einsatzzentrale‘ mit, die sich mit der technischen und personellen Ausstattung, den Geschäftsabläufen sowie der Einsatzabwicklung in der Einsatzzentrale beschäftigte. Andrä hatte damit nahezu mit allen anderen bayernweiten Arbeitsgruppen Kontakt, die im Zusammenhang mit der Polizeiorganisationsreform eingerichtet wurden.

Im April 2008 übernahm er die Leitung des Sachgebiets „Einsatz der Polizei“, ab März 2012 auch noch zusätzlich die stellvertretende Leitung der Polizeiabteilung im Innenministerium für die Aufgabengebiete Straßenverkehrsrecht und Einsatzangelegenheiten. Seit August 2012 leitete Andrä die Abteilung IE ‚Verfassungsschutz, Cybersicherheit‘ im Staatsministerium des Innern.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.