Peter Brandewiede als Leiter der Justizvollzugsanstalt Lübeck verabschiedet

28. Juni 2013 | Themenbereich: Schleswig-Holstein, Strafvollzug | Drucken

Der langjährige Leiter der Justizvollzugsanstalt Lübeck, Peter Brandewie-de, ist heute (28. Juni) in den Ruhestand verabschiedet worden.

Im Rahmen einer Feierstunde würdigte Justizministerin Anke Spoorendonk die Verdienste Brandewiedes: „“Sie haben diese große Justizvollzugsanstalt 14 Jahre lang geleitet. Sie haben dies erfolgreich und mit einer großen Ruhe und Ausgeglichenheit getan und sich im ganzen Land große Anerkennung erworben. Die Leitung einer JVA ist mit anderen Behördenleitungen kaum vergleichbar. Sie haben eine sehr große, sehr unterschiedlich zusammengesetzte Mitarbeiterschaft, die eine schwierige und verantwortungsvolle Aufgabe auszufüllen hat. Ihnen sind 500 Gefangene, darunter auch sehr gefährliche, anvertraut, die Unterstützung benötigen, um künftig ein Leben ohne Straftaten zu führen. Die Leitung einer JVA ist aber auch von ständigen Veränderungen geprägt. Neue gesetzliche Vorgaben, neue fachliche Entwicklungen und Standards erfordern ein Überdenken der alten Verhältnisse. Bei alledem waren Sie, Herr Brandewiede, stets dem Behandlungsgedanken des Strafvollzugsgesetzes sehr verbunden. Es war Ihr Anspruch, die Behandlungsmöglichkeiten für Gefangene auszubauen und zu intensivieren. Sie haben sich in den letzten Jahren beispielsweise sehr um die Einrichtung der Sozialtherapie oder um die Umsetzung der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichtes zur Sicherungsverwahrung bemüht. Vergleicht man die Anstalt heute mit dem Stand von 1999, dann kann mit Recht festgestellt werden, dass sich die Justizvollzugsanstalt Lübeck erheblich – und zwar positiv – verändert hat. Und das ist ganz wesentlich Ihr Verdienst““, betonte Spoorendonk.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.