Jahreshauptversammlung der Landesverkehrswacht

10. Juni 2013 | Themenbereich: Bayern, Verkehr | Drucken

Innenminister Joachim Herrmann hat heute in Bad Tölz bei der Jahresmitgliederversammlung der Landesverkehrswacht Bayern das hohe Engagement der 140 bayerischen Verkehrswachten mit ihren 33.000 Mitgliedern herausgestellt: „Seit über 60 Jahren leisten die vielen Ehrenamtlichen unserer bayerischen Verkehrswachten mit hohem Engagement und großer Kompetenz wertvolle Arbeit für mehr Verkehrssicherheit. Die Landesverkehrswacht Bayern ist für uns ein unverzichtbarer Partner.“ Als Beispiel nannte der Innenminister den täglichen Einsatz der Verkehrswachten auf der Straße bei Wind und Wetter, damit Schülerinnen und Schüler sicher zur Schule und wieder sicher nach Hause kommen. Darüber hinaus setze die Landesverkehrswacht auch bei der Sicherheit von Senioren im Straßenverkehr wichtige Schwerpunkte, so Herrmann mit Blick auf das Motto ‚Älter werden – mobil bleiben‘ der Jahresmitgliederversammlung. Dabei gehe es insbesondere um die Stärkung der Eigenverantwortung und Kompetenz sowie um mehr Rücksichtnahme auf Senioren im Straßenverkehr.

Gerade auch beim neuen Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramm 2020 ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘ setze Herrmann auf die enge Zusammenarbeit mit der Landesverkehrswacht. Ziel sei, bis zum Jahr 2020 die Verkehrsunfälle weiter zu reduzieren und die Zahl der Verkehrstoten gegenüber 2011 um 30 Prozent zu senken. Ein wichtiges Thema stelle zum Beispiel die Sicherheit von Motorradfahrern dar, so der Innenminister weiter. Hier habe gerade die traditionelle Motorradsternfahrt nach Kulmbach eine besondere Bedeutung. Diese Präventionsveranstaltung wird seit 2001 gemeinsam mit Antenne Bayern, dem Bayerischen Fahrlehrerverband und der Kulmbacher Brauerei durchgeführt. Sie erreicht Jahr für Jahr mehrere zehntausend Biker.

Deshalb freue es ihn, so Herrmann, Markus Stodden, den Sprecher des Vorstandes der Kulmbacher Brauerei, für seinen langjährigen Einsatz für die Verkehrssicherheit mit der ‚Ehrennadel der Landesverkehrswacht Bayern in Gold‘ auszeichnen zu können. „Insbesondere dank der tatkräftigen Unterstützung durch Markus Stodden von der Kulmbacher Brauerei konnten wir die Motorradsternfahrt nach Kulmbach zur größten Verkehrssicherheitsaktion Süddeutschlands ausbauen“, erklärte Herrmann. So stelle die Kulmbacher Brauerei jedes Jahr unter anderem das Veranstaltungsgelände kostenlos zur Verfügung.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.