Zuschuss für neues Boot der Schweinfurter Wasserschutzpolizei

6. Juni 2013 | Themenbereich: Ausrüstung, Bayern, Polizei | Drucken

Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck hat der Wasserschutzpolizei-Gruppe Schweinfurt ein neues Dienstboot zugesagt: „Wir stellen zusätzlich 800.000 Euro zur Verfügung, damit die Schweinfurter Wasserschutzpolizei ihr 32 Jahre altes Dienstboot ersetzen kann.“ Ursprünglich sollte das jetzige Polizeiboot modernisiert werden, so der Innenstaatssekretär weiter. Das wäre aber nicht mehr rentabel gewesen, wie ein spezielles Gutachten ergeben habe. Eck rechne, „dass ab Sommer 2014 unser neues Schweinfurter Polizeiboot mit modernster Ausstattung auf dem Main für Sicherheit sorgen wird.“

Wie Eck erläuterte, werde derzeit die Ausschreibung für das neue Dienstboot der Schweinfurter Wasserschutzpolizei erarbeitet. Das neue Boot mit Aluminiumrumpf soll in etwa den Ausmaßen des alten Bootes entsprechen, also rund 14,5 Meter lang und 3,9 Meter breit sein. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei etwa 36 Kilometern pro Stunde liegen. Es erhält einen ergonomischen Einmannfahrstand und wird mit einer elektronischen Flusskarte, automatischer Schiffsidentifizierung sowie einer Flussradaranlage ausgestattet sein. „Damit können wir das neue Schweinfurter Polizeiboot bei jeder Wetterlage und Tageszeit einsetzen“, betonte Eck. Aufgrund verschiedener Arbeitsplattformen können auch alle gängigen Schiffsgrößen vom Sportboot bis hin zum Großschiff kontrolliert werden.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.