Keine Kürzung bei Erschwerniszulage und Übergangsgeld

31. Mai 2013 | Themenbereich: Beamten-Tarifrecht, Sachsen-Anhalt | Drucken

In Anerkennung der Leistungen der Polizeibeamten wird es im Haushalt 2014 weder bei der Erschwerniszulage noch beim Übergangsgeld Kürzungen geben. „Ich danke den Polizistinnen und Polizisten für ihre sehr gute Arbeit“, bekräftigte Innenminister Holger Stahlknecht.

Der Haushalt des Innenministeriums für das Jahr 2014 ist in Abstimmung mit dem Finanzministerium und unter Berücksichtigung der allgemeinen Haushaltslage ausgewogen ausgeglichen worden.

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. … ich glaube eher, das ihm die Demonstration der „Gefährder“ in Magdeburg, eine Höllen Angst eingejagt hatte!
    … und plötzlich ist Geld da!
    Was ihm Angst einjagte?

    … evtl. dieser Gedanke …

    Er stellte sich evtl. vor, das diese zur Schaustellung offenen Terrors gegen die Regierungsgewalt, auch bei den Beamten Schule machen könnte!
    Er stellte sich evtl. vor, das nicht nur Lehrer oder Studenten zu Tausenden erscheinen, sondern auch diejenigen, die diese „Gefährder“ in Schach halten sollen, stellen sich auf die Seite dieser „Terroristen“!
    … und diese auch die Kollegen aus den anderen Bundesländern, ein „schlechtes“ Vorbild sein könnten!

    … gucken wir mal genauer hin, wo er die Kohle „einspart“!

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.