Neubau zur Unterbringung der Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim

27. Mai 2013 | Themenbereich: Bundespolizei | Drucken

Die Investitionskosten auf Seiten des Bundes für die Unterbringung der Bundespolizei-Fliegerstaffel mit 17 Polizeihubschraubern belaufen sich auf ca. 44 Mio. € für einen kompletten Neubau mit vielen technischen Spezialeinrichtungen.

Das Vorhaben wurde bereits im Jahr 2000 auf den Weg gebracht. Der Neubau für die ca. 125 Angehörigen der Fliegerstaffel wird Ende 2014 fertig gestellt sein. Ihm folgt eine weitere Investition des Freistaates Bayern an diesem Standort. Ab 2015 soll dort ebenfalls die gesamte Fliegerstaffel des Freistaates (derzeit auf dem Flughafen München) untergebracht werden.

Die räumliche Zusammenlegung beider Fliegerstaffeln wird durch die Nutzung gemeinsamer Einrichtungen und Abstimmung ihrer Flugeinsätze zu Synergieeffekten führen.

Eingeladen zum Richtfest am 24. Mai 2013 hat der zuständige Bundesbauminister Dr. Ramsauer. Bundesinnenminister Dr. Friedrich und der Bayerische Staatsminister Herrmann haben Grußworte an alle Beteiligten gerichtet und sich für das bislang Erreichte bedankt. Der Leiter der Bundespolizei-Fliegergruppe POR Carsten Herrmann bedankte sich für die Wünsche.

Seit dem Jahr 1964 ist die Fliegerstaffel auf diesem Sonderlandeplatz in Oberschleißheim – einem der ältesten noch erhaltenen Flugplätze Deutschlands – provisorisch, zum Teil in 1937 erbauten Flugzeughallen, untergebracht.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.