Gelder für Fanprojekte freigegeben

15. Mai 2013 | Themenbereich: Hessen | Drucken

Innenminister Boris Rhein hat die ersten zusätzlichen Gelder für die neuen hessischen Fußballfanprojekte freigegeben und damit nach seiner Zusage während der „Zweiten Hessischen Konferenz gegen Gewalt in Fußballstadien“ Fakten geschaffen.

„Viele deutsche Fanprojekte haben eine bessere finanzielle Ausstattung nötig, um der Gewalt in unseren Fußballstadien entgegenzuwirken. Während die Verantwortlichen jedoch regelmäßig darüber reden und streiten, passiert das, was niemand in unseren Stadien sehen will: Bengalische Feuer, Rauchbomben und gewalttätige Auseinandersetzungen. Hessen hat gehandelt und auch ohne finanzielle Zusagen von Liga und betroffenen Städten, die entsprechenden finanziellen Rahmenbedingungen geschaffen. Nur so können wir professionelle Fanarbeit etablieren und ausbauen“, erklärt Innenminister Boris Rhein.

Die Kasseler und Wiesbadener Fanprojekte erhalten jeweils 10.000 Euro für die Startphase ihrer Fanprojekte.

Der FSV Frankfurt bekommt von der Landesregierung für sein erstes eigenes Fanprojekt zunächst 35.000 Euro.

Zudem stellt das Innenministerium für die bestehenden Fanprojekte in Offenbach und Darmstadt künftig jeweils zusätzlich 15.000 Euro für eine Aufstockung bestehender Stellen zur Verfügung.

Die ersten Abschlagszuwendungen sind inzwischen versandt, um die Fußballfanprojekte noch intensiver dabei zu unterstützen, im Dialog mit jungen Menschen rechtsextremistische bzw. rassistische Einstellungen, sowie Gewalt und Intoleranz im Sport zu bekämpfen.

„Die Projekte bieten jugendlichen Fußballfans Treffpunkte, Hilfe und Beratung in schwierigen Lebensfragen. Damit leisten die Fußballfanprojekte mit ihrer konsequenten und kontinuierlichen Arbeit einen wichtigen Beitrag zur sozialen Stabilisierung der Fußballszenen und der Gesellschaft in Hessen. Ich würde es sehr begrüßen, wenn dies auch die Liga und die Kommunen erkennen und sich ebenfalls mit entsprechend höheren Beträgen an der Finanzierung neuer Fanprojekte beteiligen“, unterstreicht Innenminister Boris Rhein.

Insgesamt investiert das Land Hessen derzeit jährlich 200.000 Euro in die Fanprojekte in Hessen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.