Aufruf zur Großdemo am 15. Mai 2013 vor dem Landtag in Düsseldorf

13. Mai 2013 | Themenbereich: Beamten-Tarifrecht | Drucken

Alle wichtigen Infos und Eckdaten rund um die Kundgebung!

Die rot-grüne Landesregierung hat entschieden, das diesjährige Tarifergebnis für den öffentlichen Dienst nur auf 20 Prozent der Beamtinnen und Beamte zu übertragen. „Die Berufsgruppe der Beamten wird so aus dem System der sozialen Marktwirtschaft entfernt und erneut als Sparschwein der Landespolitik missbraucht, „kommentiert Meinolf Guntermann, Vorsitzender des nordrhein-westfälischen Beamtenbundes. „Die Abgeordneten der Koalition sind jetzt am Zug. Wenn sie ihr Mandat verantwortungsvoll wahrnehmen, müssen sie im Gesetzgebungsverfahren dafür sorgen, dass das Tarifergebnis 1:1 auf alle Beamte und Beamtinnen übertragen wird.“

Am 15. Mai 2013 wird der Gesetzentwurf in erster Lesung im Landtag beraten. Der Deutsche Beamtenbund (DBB), der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und der Deutsche Richterbund (DRB) rufen alle Beamte und Beamtinnen und Richter und Riichterinnen dazu auf, unter dem Motto 1:1 für alle! Wir sind nicht das Sparschwein der Landesregierung! an diesem Tag zu demonstrieren.

Die Hauptkundgebung findet statt am Mittwoch, 15. Mai 2013, 17.00 Uhr vor dem Düsseldorfer Landtag.

Auf der Hauptkundgebung sprechen:

Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender DGB NRW

Meinolf Guntermann, 1. Vorsitzender DBB NRW

Knut Giesler, Bezirksleiter IG Metall NRW (Grußwort)

 

Bis 15.00 Uhr sammeln sich die Demonstrant/innen der DBB Gewerkschaft auf dem Grabbeplatz vor der Kunstsammlung NRW. Dort findet eine Vorkundgebung statt.

Auf der Vorkundgebung sprechen:

Jutta Endrusch, stellv. Vorsitzende VBE NRW

Erich Rettinghaus, Vorsitzender DPOLG NRW

Manfred Lehmann, Vorsitzender DSTG

 

 

Um ca. 15.45 startet der Demonstrationszug vom Grabbeplatz über die Heinrich-Heine-Allee – Breite Straße – Haroldstraße. An der Ecke Haroldstraße/Wasserstraße vereinigen sich die Züge des DBB und DGB, um gemeinsam zum Landtag zu ziehen.

 

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme umgehend bei:

Jürgen Nüss

Organisationsreferent komba gewerkschaft nrw

nuess(at)komba.de

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.