Senat zahlt Tariferhöhung nicht aus

25. April 2013 | Themenbereich: Berlin, Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen | Drucken

Die Telefone in der Landesgeschäftsstelle der DPolG stehen nicht mehr still, die Tarifbeschäftigten des Landes Berlin wundern sich, dass auf den Lohnabrechnungen des Monats April 2013 keine Tariferhöhung zu erkennen ist.

Außerdem soll unklar sein, ob die Tarifanpassung von 2,65% zuzüglich dem Anpassungsbetrag von 0,5% zur Aufholung des Tarifrückstandes aus dem Angleichungstarifvertrag Berlin mit der Monatsvergütung im Mai 2013 ausgezahlt wird.

Der Landestarifbeauftragte der DPolG Berlin, Boris Biedermann: „Ein solches Arbeitgeberverhalten ohne vernünftige Kommunikation ist einfach unverschämt! Wir reden hier nicht von Beschäftigten, die das locker wegstecken können, sondern auch von Reinigungskräften und Parkraumkräften, die jeden Cent brauchen, weil das Land Berlin sie nur knapp über der Hartz-4-Grenze entlohnt.“

Die DPolG Berlin erwartet nun endlich klare Termine und eine Entschuldigung für die desaströse Kommunikationspolitik!

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.