DPolG Forum „Polizei und Soziale Netzwerke“ am 8. Mai 2013 in Tutzing

25. April 2013 | Themenbereich: Aktuelle Veranstaltungen, Bayern | Drucken

Der bayerische Landesverband der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) veranstaltet am 8. Mai 2013 in Tutzing das Forum „Polizei und Soziale Netzwerke“.

Zwischen den Sozialen Netzwerken, wie Facebook, Twitter oder Blogs, und der polizeilichen Praxis gibt es viele Schnittstellen. Hierzu gehören Polizeieinsätze wegen illegaler bzw. bei aus dem Ruder gelaufenen Facebook-Partys (Problem: Kostentragung), polizeiliche Fahndung und Einsatzbegleitung in Sozialen Netzwerken (z.B. bei „Stuttgart 21“) sowie polizeiliche Öffentlichkeitsarbeit (z.B. zur Nachwuchsgewinnung).

Referenten aus Politik, Polizei, Justiz und Wissenschaft werden beim DPolG Forum folgende Themenkomplexe darstellen:

  •  Einsatzlage Facebook-Party (am Beispiel in Kaufering im Juni 2012)
  •  Polizei und Facebook – eine verfassungs- und polizeirechtliche Analyse
  •  Soziale Netzwerke – Ermittlungshelfer für die Polizei?
  •  Soziale Netzwerke im polizeilichen Einsatz
  • Nutzung sozialer Netzwerke durch Bayerns Polizei

 

Veranstaltungsort ist die Akademie für Politische Bildung in Tutzing. Das DPolG Forum beginnt um 10.00 Uhr. Das Ende dieser Veranstaltung ist für 16.00 Uhr vorgesehen.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.