Engagement der Bundespolizei in Afghanistan

22. April 2013 | Themenbereich: Bundespolizei | Drucken

Am 17. April 2013 wurde an der afghanischen nationalen Polizeiakademie Kabul (ANPA) die Patenschaftserklärung zwischen der Bundespolizeiakademie Lübeck und der ANPA unterzeichnet.

Im Rahmen einer Feierstunde erfolgte durch den Präsidenten der Bundespolizeiakademie, Herrn Bernd Brämer, und dem Leiter der afghanischen nationalen Polizeiakademie, Herrn General Zal, die Unterzeichnung der Patenschaft. An dieser Veranstaltung nahmen zahlreiche Gäste sowie hochrangige Vertreter der afghanischen Polizeiakademie teil. Die Patenschaft fand ein hohes mediales Interesse in Afghanistan.

Mit dieser Patenschaft wurde die vom Leiter des deutschen Polizeiprojekts, Herrn Vizepräsident Wilhelm Schulz, erdachte Idee zur Gründung einer kooperativen Unterstützung der afghanischen Polizeiakademie durch die Akademie in Lübeck in die Tat umgesetzt. Ziel der Patenschaft ist es, die gute Beziehung der deutschen Polizei mit der afghanischen Polizei über das Engagement des „German Police Project Team“ (GPPT) hinaus zu dokumentieren und ggf. eine Grundlage für die Fortführung der Beratung und Unterstützung durch die deutsche Polizei gegenüber der afghanischen Polizeiakademie über das Ende des Jahres 2014 zu bilden.

Die Schwerpunkte der Kooperation sollen in der Steigerung der Qualität der Ausbildung, insbesondere in den Bereichen Aufbau der Studienorganisation, Qualifizierung von Fachlehrern, Umstellung auf ein bedarfsorientiertes Fortbildungsangebot und der Erstellung von Ausbildungsunterlagen, liegen.

 

Quelle: BMI

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.