Polizeifuhrpark auch künftig auf aktuellem Stand

17. April 2013 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Der belgische Schäferhundrüde „Ellex“ und sein ‚Chef’, Polizeikommissar Sören Prume von der Polizeiinspektion Havelland, werden ab sofort in einem neuen Fahrzeug zum Einsatz fahren. Brandenburgs Polizeidiensthundeführer erhielten heute bei einer Übergabe im Zentraldienst der Polizei in Zossen/Wünsdorf 15 speziell ausgestatte VW Caddys als Ersatz für ihre bisherigen, älteren Fahrzeuge. Mit dem Umstieg auf die modernen, umweltgerechten 140-PS-Kastenwagen 4Motion verbessern sich die Einsatzbedingungen für Hundeführer und Diensthund. Dafür sorgen beispielsweise Direktschaltgetriebe, Allradantrieb, Standheizung sowie elektrische Be- und Entlüftung, aber auch die beiden großzügigen Hundeboxen. Alle Fahrzeuge sind mit Videoeigensicherung ausgestattet und für den bevorstehenden Digitalfunk der Polizei vorgerüstet.

Innenminister Dietmar Woidke sprach von einem weiteren Schritt innerhalb der Fuhrparkerneuerung der Polizei. „Wir werden auch künftig das notwendige Geld in die Hand nehmen, um unserer Polizei Einsatzfahrzeuge zur Verfügung zu stellen, die rundum bedarfsgerecht sind. Brandenburgs Polizeifuhrpark wird weiter systematisch erneuert und auch bei der Sicherheitstechnik und beim Umweltschutz auf dem jeweils aktuellen Stand bleiben“, kündigte Woidke heute in Potsdam an. Der Fuhrpark der Brandenburger Polizei verfügt in zwölf verschiedenen Fahrzeugkategorien über insgesamt rund 1.550 Einsatzfahrzeuge.

Dem heutigen Fahrzeugwechsel werden in diesem Jahr im Ergebnis der stets obligatorischen Ausschreibungen weitere Fahrzeugübergaben an die Polizei folgen. Davon profitieren auch die Beamtinnen und Beamten der Autobahnpolizei, die 17 neue interaktive Funkstreifenwagen erhalten sollen. Für den Wach- und Wechseldienst der Polizei sind rund 40 neue Funkstreifenwagen im anrollen. Neben der avisierten Übergabe neuer Gruppenwagen werden bis zum Jahresende auch die Spezialeinheiten der Polizei nach ihren Vorgaben ausgestattete neue Einsatz-Kfz erhalten.

Zunächst aber freuen sich Brandenburgs rund 70 Diensthundführer mit ihren insgesamt 77 Polizeihunden über ihre neuen Caddys. 66 der Diensthunde sind ‚im täglichen Dienst’, elf erhalten derzeit noch ihr Einsatzrüstzeug an der auch von Brandenburg genutzten Diensthundführerschule des Landes Sachsen-Anhalt in Pretzsch. Von den 66 einsatzbereiten Brandenburger Diensthunden werden 26 als Fährten-, 14 als Rauschgift-, zehn als Sprengstoffspürhunde sowie 16 als reine Schutzhunde eingesetzt.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.