KÖTTER Unternehmensgruppe steigert Umsatz und Mitarbeiterzahl

16. April 2013 | Themenbereich: Security | Drucken

Die bundesweit tätige Dienstleistungsgruppe KÖTTER Services bleibt auf Wachstumskurs. Der Umsatz nahm im Vergleich zu 2011 um sieben Prozent auf 380 Millionen Euro zu. Die Mitarbeiterzahl stieg im vergangenen Jahr um 200 auf 15.300 Beschäftigte (+ 1,3%) und erreichte ebenfalls einen Höchststand. „Dies ist ein erfreuliches Ergebnis, da 2012 durch ein schwieriges wirtschaftliches Umfeld geprägt war“, sagt Friedrich P. Kötter, Geschäftsführer von KÖTTER Sicherheitssysteme. „Wir sehen uns als Anbieter qualitativ hochwertiger System- und Speziallösungen gut positioniert. Gleichzeitig sind wir uns aber bewusst, dass Wachstum kein Selbstläufer ist, sondern angesichts des Wettbewerbsdrucks weiter erheblicher Anstrengungen bedarf.“

Die Unternehmensgruppe ist mit den Sparten Security, Cleaning und Personal Service aktiv. Sie zählt zu den Top 15 der Facility Management-Branche und ist mit der Security größter familiengeführter Sicherheitsdienstleister in Deutschland bzw. zweitgrößtes Unternehmen der Branche.

Zentrale Faktoren für die Entwicklung waren Neuaufträge und Auftragserweiterungen in allen Sparten. „Dabei konnten wir speziell durch unsere konsequente Positionierung als Qualitätsdienstleister für branchenspezifische Lösungen punkten“, so Friedrich P. Kötter. „Diese nachhaltige Wachstumsstrategie werden wir konsequent ausbauen und im Sinne unserer Kunden und Mitarbeiter einen klaren Gegenpol zu Dumpinganbietern bilden.“ Fester Bestandteil dieser Nachhaltigkeits-Strategie ist auch, die Auftraggeber stetig von den Stärken des Qualitätsanbieters zu überzeugen. Sie erhalten nicht nur Leistungssicherheit, sondern sind z. B. auch rechtlich auf der sicheren Seite, wenn es um die Einhaltung von Tarif- und Sozialstandards geht.

„KLARER GEGENPOL ZU DUMPING-ANBIETERN“ / DIE SPARTEN IN DER ÜBERSICHT

 

– Security: Ein überdurchschnittliches Wachstum wurde erneut in der Sparte Security erzielt. Neuaufträge und Auftragserweiterungen gab es dabei sowohl bei den Sicherheitsdienstleistungen (Werkschutz, Empfangs-, Streifendienste etc.) als auch bei den Geld- und Wertdiensten (Geldtransporte und -bearbeitung) sowie der Sicherheitstechnik (z. B. Zutritts- und Alarmmanagementsysteme sowie Videotechnik). Zudem sorgten Speziallösungen wie „Aviation Security“ für die Steigerung, u. a. durch einen Neuauftrag am Flughafen Leipzig sowie Zuwächse im Bereich der Fluggast- und Gepäckkontrollen, die das Familienunternehmen an verschiedenen Flughäfen übernimmt. Zudem stellte der Dienstleister erneut seine Position als Motor der Sicherheitsbranche unter Beweis. So wurde mit dem mobilen Brandsimulator KÖTTER Fire Eagle eine Innovation im Bereich Brandschutz präsentiert. Gleichzeitig verfügt das Unternehmen mit KÖTTER SYMTO (Systemlösung aus Mensch ? Technik ? Organisation) über eine integrierte Lösung aus Dienstleistung und Technik, bei der neben der Umsetzung der Sicherheitsstrategie auch die Investition und der Betrieb übernommen werden. KÖTTER SYMTO ist die konsequente Weiterentwicklung der ganzheitlichen Sicherheitslösungen, die der Dienstleister bereits seit Anfang der 1990er Jahre bereithält. Weiterer wichtiger Schritt war die Gründung der German Business Protection GmbH (GBP), die speziell international tätige Unternehmen beim Management von Compliance- und Sicherheitsrisiken unterstützt. Mit diesem Portfolio ist KÖTTER Security das einzige integrale Sicherheitsunternehmen im deutschsprachigen Raum und ermöglicht Auftraggebern ein umfassendes Compliance-und Sicherheitsmanagement. Dieses trägt als integraler Bestandteil des Risikomanagements dazu bei, Gefahren frühzeitig zu erkennen und effektiv einzudämmen. Risikofrüherkennung und -abwehr einschließlich Krisenmanagement werden so ein zentrales Element der Unternehmenspolitik und -führung. Sie ermöglichen wirtschaftlich erfolgreiches Handeln auch unter schwierigen und komplexen Bedingungen und vermindern das Haftungsrisiko des Vorstandes oder der Geschäftsleitung signifikant.

 

– Cleaning: Die Sparte Cleaning (Unterhalts-, Glas-, Industriereinigung etc.) verbuchte ebenfalls Zuwächse, die von Neuaufträgen und Auftragserweiterungen getragen wurden. Auf dem hart umkämpften Reinigungsmarkt konnte sich KÖTTER Cleaning als Branchenspezialist für qualitative Dienstleistungen etwa im Logistik-, Gesundheits- und Nahrungsmittelsektor positionieren. Dies stellt besondere Anforderungen an die Mitarbeiter-Qualifikation, Logistik und Organisation, z. B. wenn es um die Einhaltung von Hygiene- und Umweltvorschriften geht. Hier bildet auch die 2012 erreichte Umweltzertifizierung gemäß DIN 14001 einen wichtigen Erfolgsfaktor.

 

– Personal Service: Die Sparte Personal Service konnte sich in einem äußerst schwierigen Marktumfeld ebenfalls behaupten. Auch hier zahlten sich die branchenspezifischen Konzepte, mit denen KÖTTER Personal Service kompetenter Partner z. B. für Handel und Logistik, Maschinenbau, Banken, Versicherungen und Verwaltungen oder auch den IT-Bereich ist, sowie die Konzentration auf Fachkräfte und Spezialisten aus. Als Indikator für die weitere Konjunkturent-wicklung machte sich die gesamtwirtschaftliche Abkühlung 2012 in der Zeitarbeit bereits frühzeitig bemerkbar. „Neben dem Wirtschaftsverlauf wird auch zukünftig die weitere Entwicklung des Instruments Zeitarbeit von einer fairen Beurteilung abhängen, die nicht in allen Teilen von Politik und Gewerkschaften gegeben ist“, verdeutlicht Friedrich P. Kötter.

 

VERHALTENE PROGNOSE FÜR 2013 / WETTBEWERBS- UND KOSTENDRUCK HÄLT AN

 

Die Unternehmensgruppe wird auch in 2013 in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld agieren. So hat sich das Konjunkturklima zwar verbessert, gleichwohl wird die wirtschaftliche Lage weiterhin durch den Verlauf der Euro-Krise beeinflusst. Die Auftraggeber verbleiben deshalb weiter in abwartender Haltung und wichtige Investitions-Entscheidungen werden geschoben. Dies erschwert eine exakte Prognose. „Trotzdem halten wir an unserem Ziel fest, auch in 2013 den Wachstumskurs fortzusetzen, wobei auch minderkalkulierte Aufträge aktiv getauscht werden“, sagt Friedrich P. Kötter. Zweite zentrale Herausforderung ist der massive Wettbewerbs- und Kostendruck, der auch zukünftig die Märkte für Sicherheits-, Reinigungs-, Personal- und Gebäudedienste prägen wird. Denn nach wie vor ist bei Ausschreibungen viel zu häufig allein der Preis das ausschlaggebende Kriterium. „Wir werden uns daher weiter mit aller Kraft dafür einsetzen, dass statt Niedrigstpreisen das wirtschaftlichste Angebot zum Zuge kommt, bei dem Qualität und Preis in einem ausgewogenen Verhältnis stehen“, erläutert Friedrich P. Kötter.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.