Bundesinnenminister drückt sein Mitgefühl gegenüber den Opfern von Boston aus

16. April 2013 | Themenbereich: BMI, Innere Sicherheit | Drucken

„Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich sagte am 16. April 2013 in Berlin: „“Gestern ereignete sich beim traditionellen Boston Marathon ein hinterhältiger Anschlag. Ich bin – menschlich, nicht zuletzt aber auch als verantwortlicher Minister für die Innere Sicherheit und auch für Sportangelegenheiten – zutiefst betroffen, dass drei Menschen getötet und über 130 verletzt wurden. “

„Den Betroffenen gilt mein Mitgefühl. Seit dem Ereignis stehen wir in ständigem Austausch mit unseren US-amerikanischen Partnern. Wir beobachten die Entwicklung sehr genau. Noch ist es zu früh, um sich zum Tat- und Täterhintergrund zu äußern. Die amerikanischen Sicherheitsbehörden ermitteln mit Hochdruck in alle Richtungen. “

„Die Sicherheitslage in Deutschland ist unverändert.““

Wichtige Hinweise zur Situation Boston:

Nach den Explosionen beim Boston-Marathon haben die amerikanischen Stellen bisher folgende Informationsmöglichkeiten für Betroffene und Angehörige angegeben: Telefonisch: +1-617-635-4500 (Hotline der Stadtverwaltung Boston für Angehörige) sowie die Internet-Homepage des Amerikanischen Roten Kreuzes www. Quelle: BMI redcross.org/safeandwell .

 

Quelle: BMI

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Erstmal … finde ich es Feige, auf die Bevölkerung los zu gehen!
    … sollen sie doch mal die Hintermänner „platt machen“ … aber mit denen könnte man ja noch Geschäfte machen, selbst die Attentäter sind Korrupt!

    Ok …
    … um was Wetten wir, das die Homelandsecurity herausfindet, das es „Der Kim“ aus Nordkorea war und man sofort intervenieren müsse, wie in Afghanistan, als die Taliban 70% des Weltweiten Drogennachschubs kappten ( http://www.cop2cop.de/2013/01/25/zoll-chronisch-unterbesetzt/ )!
    Komisch das die DIA (ich komme mit den vielen Abkürzungen immer durcheinander) die Lage so einschätzt, das der „Kim“ seine Bombe auf den Weg schicken kann … Obama und Co. sagen offiziell, das dies nicht der Realität entspräche!
    Immer schön den „Kim“ reizen, bis er Amok läuft, wie der Bengel aus Winnenden!
    … und was soll passieren? Mururoa Atoll, klingelt da was?
    Genau, wenn Guam weg ist, passiert nicht viel, außer ein neuer Weltkrieg … gut für die Rüstungsindustrie!

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.