Bundesinnenminister drückt sein Mitgefühl gegenüber den Opfern von Boston aus

16. April 2013 | Themenbereich: BMI, Innere Sicherheit | Drucken

„Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich sagte am 16. April 2013 in Berlin: „“Gestern ereignete sich beim traditionellen Boston Marathon ein hinterhältiger Anschlag. Ich bin – menschlich, nicht zuletzt aber auch als verantwortlicher Minister für die Innere Sicherheit und auch für Sportangelegenheiten – zutiefst betroffen, dass drei Menschen getötet und über 130 verletzt wurden. “

„Den Betroffenen gilt mein Mitgefühl. Seit dem Ereignis stehen wir in ständigem Austausch mit unseren US-amerikanischen Partnern. Wir beobachten die Entwicklung sehr genau. Noch ist es zu früh, um sich zum Tat- und Täterhintergrund zu äußern. Die amerikanischen Sicherheitsbehörden ermitteln mit Hochdruck in alle Richtungen. “

„Die Sicherheitslage in Deutschland ist unverändert.““

Wichtige Hinweise zur Situation Boston:

Nach den Explosionen beim Boston-Marathon haben die amerikanischen Stellen bisher folgende Informationsmöglichkeiten für Betroffene und Angehörige angegeben: Telefonisch: +1-617-635-4500 (Hotline der Stadtverwaltung Boston für Angehörige) sowie die Internet-Homepage des Amerikanischen Roten Kreuzes www. Quelle: BMI redcross.org/safeandwell .

 

Quelle: BMI