Innenminister prämiert Kreativität

12. April 2013 | Themenbereich: Innenminister, Innere Sicherheit, Thüringen | Drucken

Thüringens Innenminister Jörg Geibert hat am Donnerstag (11. April 2013) sechs Mitarbeiter des Thüringer Landeskriminalamtes für Ihre eingereichten Verbesserungsvorschläge ausgezeichnet. Mit einer Geldprämie wurde ein Vorschlag gewürdigt, der eine erleichterte Nachweisführung der Schießleistung und des Munitionsverbrauchs jedes einzelnen Polizeivollzugsbeamten durch eine geeignete Softwarelösung ermöglicht. Einen Geldpreis erhielt ebenso der Vorschlag für ein Auswertungsnetzwerk im Landeskriminalamt. Damit soll die Recherche von Datenbeständen bei Ermittlungen optimiert werden. Sonderurlaub erhielten Mitarbeiter, deren Vorschläge auf die Verbesserung von Verwaltungsprozessen und der behördliche Zusammenarbeit z.B. im Bereich der Verkehrsunfallsachbearbeitung gerichtet sind.

Grundlage der Auszeichnungen ist die seit 1. Januar 2005 geltende Rahmendienstvereinbarung zwischen dem Thüringer Innenministerium und dem Hauptpersonalrat des Innenministeriums und der Polizei. Diese wurde abgeschlossen, um den einzelnen Mitarbeiter als wichtige Ressource in die Verbesserungsprozesse zur Optimierung der Verwaltung mit einzubeziehen und deren Einfallsreichtum, Kenntnisse und Erfahrungsschatz zu aktivieren.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.