Ideenwettbewerb zur Mitgliederwerbung bei Feuerwehren, freiwilligen Hilfsorganisationen und THW

7. April 2013 | Themenbereich: Bayern, Bevölkerungsschutz | Drucken

Innenminister Joachim Herrmann gab heute den Startschuss für einen Ideenwettbewerb zur Nachwuchsgewinnung von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern bei den Feuerwehren, freiwilligen Hilfsorganisationen und Technischem Hilfswerk (THW). „Für mich ist die Nachwuchsgewinnung die zentrale Zukunftsaufgabe für unser bayerisches Hilfeleistungssystem“, so Herrmann. „450.000 Frauen und Männer sind bayernweit ehrenamtlich rund um die Uhr zur Stelle, wenn es um die Rettung von Menschen oder den Schutz von Sachwerten geht. Wenn wir diese Zahl und damit unser hohes Sicherheitsniveau trotz des Geburtenrückgangs erhalten wollen, müssen wir dauerhaft Menschen für das ehrenamtliche Engagement begeistern.“ Mit dem Wettbewerb sollen besonders gelungene Beispiele für die Mitgliederwerbung in die Öffentlichkeit gerückt werden. Gesucht werden Konzepte oder Projekte zur Gewinnung neuer Mitglieder für das sicherheitsrelevante Ehrenamt – insbesondere in Zusammenarbeit mit den Schulen. Jeder, der hierzu einen kreativen Vorschlag hat, ist zur Teilnahme an dem Wettbewerb herzlich eingeladen. Joachim Herrmann: „Ich bin sicher, dass bei uns viele tolle Ideen und Vorschläge eingehen werden.“

Die Gewinner des Ideenwettbewerbs werden durch eine Jury bestehend aus Vertretern der Bayerischen Staatsministerien des Innern und für Unterricht und Kultus ausgewählt. Kriterien für die Auswahl sind die Kreativität der Idee, die Realisierbarkeit, die positiven Effekte auf die Nachwuchsgewinnung, die Nachhaltigkeit und die Qualität der Darstellung. Der erste Preis wird mit 3.000 Euro, der zweite Preis mit 2.000 Euro und der dritte Preis mit 1.000 Euro prämiert. Einsendeschluss ist der 10. Juni 2013. Die Einzelheiten zu den Teilnahmebedingungen finden sich im Internetauftritt des Innenministeriums unter www.innenministerium.bayern.de.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.