Große Koalition zum Schutz von Finanzstraftätern

5. April 2013 | Themenbereich: Justiz | Drucken

Die aktuelle, politische Aufregung über den erneuten Nachweis massiver, weltweit operierender Finanzstraftäter darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir in Deutschland seit vielen Jahren auf bundespolitischer Ebene eine große Koalition zum Schutz von Finanzstraftätern haben. Anders jedenfalls kann die permanente Weigerung von CDU/CSU und SPD, zumindest auf der Bundesebene wirksame, rechtsstaatliche Maßnahmen zur besseren Verfolgung solcher Straftaten zu treffen, von uns nicht bezeichnet werden, so Josef Scheuring(59), Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei – Bezirk Bundespolizei, in Berlin. „Seit zehn Jahren tragen wir diesen Parteien das Konzept der Weiterentwicklung der Vollzugsteile des Zolls zu einer Bundesfinanzpolizei vor. Damit können noch nicht alle Steuerstraftaten erreicht, aber es können deutlich bessere und wirksamere Organisationsstrukturen zur Kriminalitätsbekämpfung und Strafverfolgung im Finanzstrafbereich geschaffen und ein klares und eindeutiges Signal des Staates gesetzt werden. Der Staat könnte damit Wehrhaftigkeit in diesem Bereich zeigen und seinen unbedingten Verfolgungswillen auch gegen Kriminelle, die massiv sozialschädliche Straftaten im Finanzbereich begehen, deutlich machen.“

Erst am 22. März 2013 haben trotzdem sowohl Finanzpolitiker der CDU/CSU als auch der SPD bei einer Debatte im Deutschen Bundestag die Errichtung einer Bundesfinanzpolizei abgelehnt und damit ihre, jahrelange, gemeinsame Position erneut bestätigt.

„Wer sich, wie SPD und CDU/CSU über Jahre unfähig zeigt, überhaupt wirksame Maßnahmen zur Bekämpfung der Finanzkriminalität auf den Weg zu bringen und gleichzeitig die Menschen insgesamt immer stärker belastet, der zerstört das Vertrauen in den Rechtsstaat und gefährdet damit unser gesamtes Gemeinwohl“, so Scheuring.

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Wieso unfähig?
    … andere gehen wegen Strafvereitelung im Amt in den Knast, aber bei uns in Deutschland haben wir eine politische Tradition!
    Korruption ist z.B. in Deutschland gesetzlich geregelt!

    z.B.
    Privatwirtschaft schreibt Gesetz (für seine Zwecke) + Politiker setzen es durch + Politiker werden erst nach der politischen Laufbahn und deiner Abstandsfrist entlohnt (z.B. Posten im Vorstand) = keine Korruption!

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.