40 Mal Herzklopfen vor der ersten Dienstschicht

3. April 2013 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung sind heute an der Polizeifachhochschule Oranienburg 40 Absolventen zu Polizeimeisterinnen und Polizeimeistern ernannt worden. In seiner Festansprache gratulierte Innenstaatssekretär Rudolf Zeeb den jungen Polizistinnen und Polizisten bei der Zeugnisübergabe zur erfolgreichen Laufbahnprüfung für den mittleren Polizeivollzugsdienst, welche die Tür „für einen anspruchsvollen Beruf“ öffnet, der in besonderem Maße durch ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und die Gewissheit geprägt sei, anderen Menschen zu helfen.

Auf die 34 Polizeibeamten und sechs Polizeibeamtinnen wartet schon morgen die erste Dienstschicht ‚im richtigen Berufsleben’. Wie Zeeb betonte, würde man bei der Bereitschaftspolizei, aber auch in den Polizeiinspektionen bereits auf den Polizeinachwuchs warten. „Es gibt vor morgen bei Ihnen sicher auch etwas Herzklopfen“, wandte sich der Staatssekretär an die Absolventen. „Sie können sich aber mit viel Selbstvertrauen den Erwartungen stellen. Sie haben hier an der Fachhochschule und bei Ihren Praktika Ihr Bestes gegeben und gehen mit Fachkompetenz sowie hoch motiviert an den Start“, so Zeeb. Die frischgebackenen Absolventen werden je zur Hälfte in den Einsatzhundertschaften der Bereitschaftspolizei sowie im Wach- und Wechseldienst in den Polizeiinspektionen ihren Dienst aufnehmen.

Zeeb hob die Bedeutung von qualifiziert ausgebildeten Nachwuchskräften als Zukunftsgarant für die Polizei hervor. Brandenburg werde hier auch künftig kontinuierlich handeln. Die Fachhochschule, deren Lehrkräften Zeeb ausdrücklich für ihren engagierten Einsatz dankte, sei hier bestens gerüstet.

 

Ministerium des Innern des Landes Brandenburg

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.