April-Aus für Brandenburgs Polizeisender

2. April 2013 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Sie haben gestern tief Luft geholt, die Moderatoren der ‚Voice of Security’. Dann aber hat der 1. April dem von uns vermeldeten ‚ersten deutschen Polizeisender’ aus Potsdam schon vor dem ersten O-Ton wieder das Lebens-, sprich Sendelicht ausgeblasen. Also nichts mit dem angekündigten Drei-Stunden-Programm per Livestream im Internet, das dann wohl doch Möglichkeiten und Kapazitäten der Landespolizei gesprengt hätte.

„Natürlich finden sich in den Rundfunkprogrammen von Land und Regionen auch ohne einen speziellen Polizeisender viele Informationen zur Polizeiarbeit. Dafür sorgen schon die Pressestellen der Polizei mit ihren Meldungen, O-Tönen und weiteren Angeboten“, sagt Ministeriumssprecher Ingo Decker, der sich ansonsten durchaus für solch ein Projekt erwärmen könnte. Auf absehbare Zeit sei allerdings ein eigener Polizeisender kein Thema. Aber so manche zunächst belächelte Idee sei später doch einmal Realität geworden. Wer weiß, ob sich das nicht auch in diesem Fall irgendwann einmal bestätigt und sich dann doch ein Livestream auf www.polizei.brandenburg.de öffnen lässt …

Ministerium des Innern des Landes Brandenburg

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. … hätte ja etwas bewirken können!

    … aber evtl. hat sich der „Bund der organisierten Kriminellen (BOK)“ sich beim Innenministerium, wegen dieser geschäftsschädigenden Aktion beschwert und mit Klage gedroht?

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.