Chefwechsel im Landeskriminalamt

28. März 2013 | Themenbereich: Landeskriminalamt, Polizei, Schleswig-Holstein | Drucken

Der Leiter des Landeskriminalamts, Hans-Werner Rogge, (60) geht nach über 42 Jahren Polizeidienst Ende März in den Ruhestand. Nachfolger zum 1. April wird Thorsten Kramer (55), derzeit noch Chef der Polizeidirektion Neumünster. Innenminister Andreas Breitner vollzog den Personalwechsel an der Spitze des Landeskriminalamts am Mittwoch (27. März) im Rahmen einer Feierstunde in der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Altenholz (Kreis Rendsburg-Eckernförde).

Der Minister würdigte Rogge als hoch qualifizierten und sehr kompetenten Amtsleiter. Rogge habe nicht nur die Interessen der Kriminalpolizei vertreten, sondern die gesamte Landespolizei im Blick gehabt. „“Hans-Werner Rogge verfolgte stets das Ziel, Kriminalität mit allen rechtsstaatlichen Mitteln zu bekämpfen und die Menschen vor Verbrechen zu schützen““, sagte Breitner. Mit Fleiß, großem Pflichtbewusstsein, Umsichtigkeit und Gewissenhaftigkeit habe Rogge seinen Polizeidienst versehen. „“Hans-Werner Rogge war ein LKA-Chef mit vorbildlichem Charakter und ausgezeichneten Führungseigenschaften““, sagte Breitner.

Der Name Rogge steht nach Aussage des Ministers für die Entwicklung und Einführung der Landeskonzeption zur Rauschgiftbekämpfung, die Einrichtung der „Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Finanzermittlungen LKA und Zoll“, das Konzept zur ressortübergreifenden Bekämpfung der Korruptionskriminalität, die Einführung der DNA-Analysedatei und die „Operative Fallanalyse“, mit der Schleswig-Holstein zu den ersten Ländern gehörte, die von diesem hochwirksamen Werkzeug zur Verbrechensbekämpfung Gebrauch machte. Weitere Meilensteine in Rogges beruflicher Laufbahn als Direktor des LKA waren die Leitung einer Arbeitsgruppe Strategie von Polizei und Staatsanwaltschaft, die erfolgreich gemeinsame Schwerpunkte in der Kriminalitätsbekämpfung setzte, und die Einrichtung und Leitung der gemeinsamen Auswertestelle von LKA, Bundespolizei und Zoll, die sich mit Schleusung, Menschenhandel und illegaler Einwanderung beschäftigt.

Breitner sagte, er sei sicher, dass Thorsten Kramer seine neue Aufgabe als LKA-Chef mit großem Erfolg wahrnehmen werde. Kramer habe auf unterschiedlichen Dienststellen in herausragenden Führungsfunktionen erfolgreich gearbeitet. „“Thorsten Kramer steht für eine moderne und qualitätsorientierte Polizeiarbeit““, sagte Breitner. Der neue LKA-Chef habe herausragende Kenntnisse in der Kriminalitätsbekämpfung und der polizeilichen Aufgabenwahrnehmung. Er besitze auffällige strategische und analytische Fähigkeiten, große fachliche Kompetenz, eine hohe Verbindlichkeit und ein ausgeprägtes Durchsetzungsvermögen, das auf überzeugenden Argumenten beruhe. „“Thorsten Kramer ist der richtige Mann, um die Kriminalitätsbekämpfung in Schleswig-Holstein maßgeblich zu steuern““, sagte Breitner.

Hans-Werner Rogge trat nach dem Abitur am 1. Oktober 1971 in die Landespolizei ein. Am 1. Februar 2002 übernahm Rogge die Leitung des Landeskriminalamts. Dazwischen liegen berufliche Stationen bei den Bezirkskriminalinspektionen Kiel und Flensburg, bei der Kriminalpolizeistelle Eutin und seit 1990 ohne Unterbrechung im Landeskriminalamt.

Thorsten Kramer trat nach dem Abitur am 1. August 1977 in die Landespolizei ein. Am 1. Januar 2006 übernahm Kramer die Leitung der Polizeidirektion Neumünster. Dazwischen liegen berufliche Stationen bei verschiedenen Polizeiinspektionen hauptsächlich im Norden und Westen des Landes.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.