Hubschrauberabsturz bei der Bundespolizei

21. März 2013 | Themenbereich: Berlin, Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen | Drucken

Am Vormittag des 21. März 2013 ereignete sich bei einer Übung der Bundespolizei unmittelbar am Olympiastadion ein schwerer Hubschrauberabsturz. Ein Kollege kam bei dem Unglück ums Leben, weitere Kollegen wurden verletzt.

„Wir sind bestürzt von dem Unglück, unsere Gedanken sind bei den Betroffenen“, so der 2. Vorsitzende der DPolG Bundespolizeigewerkschaft, Hans-Joachim Zastrow, in einer ersten Reaktion.

„Der Unfall macht deutlich, in welcher Gefahrenausübung die Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei jeden Tag leben.“

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.