Staatsanwaltschaft hospitiert bei Polizei

18. März 2013 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Polizei | Drucken

Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU) lobt das heute ?fortgeführte Projekt: „Wenn Staatsanwälte und Polizei ?sich kennen, dient das der erfolgreichen Ermittlung“?

„Seit fast zehn Jahren hospitieren immer mal wieder junge Staatsanwälte unseres Landes bei der Polizei. Ich begrüße das ausdrücklich, denn wer sich gut kennt, kann noch vertrauensvoller zusammenarbeiten. Beide Seiten können sich auf diesem Weg regelmäßig über ihre Sichtweisen und Erfahrungen in der Ermittlungsarbeit austauschen, um die schon positive Ermittlungsquote weiter zu optimieren“, sagte Ministerin Kuder zum Start der neuen Projektphase.

„Acht Frauen und Männer aller Staatsanwaltschaften des Landes werden in dieser Woche hautnah die Arbeit im Landeskriminalamt miterleben. Ein Thema wird der Kampf gegen die Kriminalität im Internet sein, denn neben der Schwerpunktstaatsanwaltschaft und den Sonderdezernaten hat auch das LKA Sonderermittler auf dem Gebiet des Cyber-Crime. An einem weiterhin ausgezeichneten gegenseitigen Verständnis liegt mir sehr viel“, sagte die Justizministerin.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.