Pistorius hofft auf schnelle Genesung der angeschossenen Göttinger Polizisten

18. März 2013 | Themenbereich: Niedersachsen, Polizei | Drucken

Zu dem Vorfall in einer Göttinger Polizeidienststelle, bei dem zwei Beamte durch Schüsse verletzt worden sind und eine Beamtin dem nur knapp entgangen ist, sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius: „Die Polizeibeamten und Polizeibeamtinnen sind in ihrer täglichen Arbeit für die Bürger ihres Landes immer wieder besonderen Gefahren ausgesetzt. Dies hat auch der vergangene Freitag wieder deutlich gemacht. Mit viel Respekt verfolge ich diese wichtige Arbeit der Polizeibeamtinnen und -beamten für unsere Gesellschaft. Ich habe den betroffenen Beamten meine besten Genesungswünsche übermittelt und hoffe, dass sich ihr Gesundheitszustand schnell bessert. Ich denke aber auch an die Familien und Angehörigen der Beamten sowie die Kollegen auf der Wache, die mit diesem Vorfall umgehen müssen. Auch Ihnen gehören unsere mitfühlenden Gedanken. Ich hoffe, alle Beteiligten können die Ereignisse in absehbarer Zeit verarbeiten“, sagte Innenminister Boris Pistorius.

Innenminister Pistorius hatte sich nach dem Vorfall beim Göttinger Polizeipräsidenten Kruse nach dem Gesundheitszustand der Beamten erkundigt und seine Genesungswünsche übermitteln lassen.

Je nach Heilungsprozess wird Pistorius die verletzten Beamten sowie die betroffene Kollegin in Göttingen zu einem gemeinsamen Gespräch treffen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.