Minister Dr. Friedrich dankt der THW- Bundesvereinigung

18. März 2013 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz | Drucken

Minister Dr. Friedrich besuchte am 16. März 2013 die Bundesversammlung der THW-Bundesvereinigung e.V. in Freising. „Die THW-Familie ist erst vollständig mit der Bundesvereinigung.“

Mit diesen Worten unterstrich Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich bei seinem Besuch der Bundesversammlung in Freising die Bedeutung der THW-Bundesvereinigung e.V. Sie unterstützt die Ziele des THW finanziell und politisch.

So erinnerte der Minister an das „Parlamentarische Frühstück“ im Deutschen Bundestag, bei dem die THW-Bundesvereinigung Anfang November 2012 mehr als 200 Abgeordneten über aktuelle Themen des THW unterrichtete. Bei seinem Eintreffen in Freising sprach Herr Minister mit Helferinnen und Helfern des Ortsverbandes Freising und zeigte sich beeindruckt von ihrer Einsatzbereitschaft und ihrem Engagement. Einige, die schon 1999 nach dem Orkan Lothar in Frankreich bei der Beseitigung der Schäden geholfen haben, berichteten, dass die französische Bevölkerung die Helferinnen und Helfer des THW „die blauen Engel“ getauft haben.

In seinem Grußwort betonte der Minister, das THW müsse auch in den Schulen werben, um neue Helferinnen und Helfer zu gewinnen. Die ehrenamtliche Mitwirkung im THW stärkt die Verantwortungsbereitschaft, Teamfähigkeit und Charakter der Helferinnen und Helfer. Das kommt auch ihren Arbeitgebern zu Gute.

Minister Friedrich kündigte an, für den 24. April 2013 Unternehmer, Arbeitgeber und Verbände zu einem Unternehmerforum einzuladen, um den Mehrwert für die Wirtschaft zu unterstreichen und für eine Unterstützung des THW werben.

Das Ziel der Bundesregierung, ab dem Jahr 2014 auf jegliche strukturelle Neuverschuldung zu verzichten und ab dem Jahr 2015 sogar strukturelle Überschüsse zu erzielen, wird sich auch auf den Haushalt des THW auswirken. Der Minister machte deutlich, dass er ein Anwachsen des THW-Haushalts für das Jahr 2014 nicht in Aussicht stellen kann. Bei der Beratung des Haushalts im Parlament werde die THW-Bundesvereinigung wie in den vergangenen Jahren einen wichtigen Anteil haben.

Mit der neuen THW-Abrechnungsverordnung verband der Minister die Hoffnung, dass sie die Zusammenarbeit zwischen den für die Gefahrenabwehr und den Katastrophenschutz zuständigen Kommunen und Ländern und dem THW erleichtert und fördert. Die Themen der anschließenden Diskussion zeigte die breite Themenpalette des THW.

Die Mitglieder der Bundesversammlung waren über den seit über zehn Jahren ersten Besuch eines Bundesinnenministers sehr zufrieden und haben ihn als besondere Würdigung der THW-Bundesvereinigung e.V. begrüßt. Der geschäftsführende Vizepräsident Rainer Jakesch dankte dem Minister für seinen Besuch.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.