Flughäfen in NRW lahm gelegt

15. März 2013 | Themenbereich: Bundespolizei | Drucken

Und schon wieder wird der Flugverkehr in NRW durch Streiks lahm gelegt.

„Das kommt davon, wenn man hoheitliche Aufgaben auf Teufel komm raus privatisiert, nur um ein paar Cent bei der Luftsicherheitsgebühr zu sparen, natürlich auf Kosten von Dumping-Löhnen und teilweise unzumutbaren Arbeitsbedingungen“ sagte heute der Vorsitzende der DPolG Bundespolizeigewerkschaft Ernst G. Walter gegenüber Medienvertretern.

„Ich bin fest davon überzeugt, dass die jetzt unter dem Streik leidenden Passagiere gerne einen Euro mehr pro Ticket bezahlt hätten, wenn die Luftsicherheitskontrollen dafür zuverlässig und zügig durch bundespolizeieigene Angestellte wahrgenommen würden“, so Walter weiter.

Die DPolG Bundespolizeigewerkschaft setzt sich bereits seit langem für die Rücknahme der Privatisierung im Bereich der Luftsicherheitskontrollen ein und fordert, die hoheitlichen Aufgaben wie in den USA und anderen großen Staaten wieder wie früher durch staatliche Bedienstete durchführen zu lassen.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.