Verbale Entgleisung ist Schlag ins Gesicht von tausenden Polizisten

14. März 2013 | Themenbereich: Hessen, Polizei | Drucken

Innenminister Boris Rhein erklärte heute zu den Vorwürfen der Innenpolitischen Sprecherin der SPD, Nancy Faeser, aus der aktuellen Ausgabe der FAZ, die Kriminalstatistik sei „manipuliert“:

„Die Kriminalstatistik ist nach den bundesweit gültigen Regeln zustande gekommen und alles andere als manipuliert. Diese Vorwürfe der SPD sind eine Entgleisung, die es so noch nie gab und ein Schlag ins Gesicht eines jeden Polizisten in Hessen. Mit diesen absurd-abwegigen Vorwürfen beschädigt die Oppositionspolitikerin die engagierte Arbeit tausender hessischer Ermittlerinnen und Ermittler.

Wer solche abenteuerlichen Behauptungen veröffentlicht, ohne dafür auch nur einen Beweis zu haben, der ist nicht ernst zu nehmen und arbeitet unseriös.

Frau Faeser hat mittlerweile ein Glaubwürdigkeitsproblem. Bei ihrer geringen Wertschätzung für unsere Polizei hoffe ich, dass die Situation, die sie sich im Artikel der FAZ erträumt, nämlich ‚selbst Innenministerin‘ zu sein, im Interesse der Polizistinnen und Polizisten nie eintritt.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.