Gute Rahmenbedingungen für Ehrenamt

14. März 2013 | Themenbereich: Innere Sicherheit | Drucken

Innenstaatssekretär Bernhard Rieder begrüßte gestern die Katastrophenschutzbeauftragten der DRK-Landesverbände aus der gesamten Bundesrepublik zu ihrer Frühjahrstagung in Erfurt.

In Thüringen engagieren sich über 10.000 Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich in den 187 Ortsvereinen der 27 Kreisverbände des DRK. Hinzu kommen über 70.000 Fördermitglieder. Mit über 2.100 gemeldeten ehrenamtlichen Einsatzkräften in den Bereitschaften ist das DRK mit Abstand die stärkste der fünf privaten Hilfsorganisationen in Thüringen und ein starker wie verlässlicher Partner im Katastrophenschutz.

Bernhard Rieder sagte weiter, dass es die Thüringer Landesregierung als ihre Aufgabe ansieht, gute Rahmenbedingungen für freiwilliges und ehrenamtliches Engagement zu gestalten. Er dankte den vielen Helfern des DRK für ihre so wichtige Arbeit.

Der Freistaat Thüringen hat 2009 eine Katastrophenschutzauszeichnung gestiftet, um das Ehrenamt im Katastrophenschutz zu würdigen und zu stärken. Jüngst konnten vier DRK-Helfer für ihr über 15-jähriges ehrenamtliches Engagement mit der Katastrophenschutzmedaille in Bronze ausgezeichnet werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.