Entscheidende Runde gestartet – Russ: Kompromiss ist möglich

8. März 2013 | Themenbereich: dbb Beamtenbund, Interessenvertretungen | Drucken

Begleitet von mehreren hundert demonstrierenden Feuerwehrleuten, Polizisten, Straßenwärtern und Azubis hat die dritte und entscheidende Verhandlungsrunde in der Tarifauseinandersetzung mit den Ländern in Potsdam begonnen. dbb-Verhandlungsführer Willi Russ zeigte sich entschlossen: „Ein Kompromiss ist möglich. Allerdings schaffen wir den nur, wenn die TdL endlich eine klare Haltung zur Lehrereingruppierung mit nach Potsdam gebracht hat.“

Russ weiter in Bewertung der starken Aktionen der letzten Tage und Wochen: „Die letzten Tage haben gezeigt, dass die Kolleginnen und Kollegen hinter unseren Forderungen stehen. Das gilt längst nicht nur für die Lehrkräfte. Es gilt auch für unsere beamteten Kolleginnen und Kollegen. Zwischen Kiel und Stuttgart waren tausende Beamte in ihrer Freizeit auf der Straße, weil sie von der allgemeinen Einkommensentwicklung nicht abgehangen werden wollen.“ Russ geht von zähen Verhandlungen aus und schließt nicht aus, dass bis in den Samstag hinein verhandelt wird.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.